Wünsche vs. Pocher

05. Mai 2020 18:30; Akt: 06.05.2020 07:27 Print

Influencerin äußert sich zu Erotik-​​Clips

Nachdem Anne Wünsche weinend zusammengebrochen ist, weil Oliver Pocher sie online angefeindet hatte, meldet sie sich nun in ihrer Insta-Story.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit Wochen greift Oliver Pocher (42) auf Instagram Influencer an. Nebst Produktvermarktungen sind ihm auch Social-Media-Stars, die online ihre Kinder zur Schau stellen, ein Dorn im Auge. Am Wochenende eskalierte nun ein Streit zwischen ihm und der ehemaligen «Berlin – Tag & Nacht»-Darstellerin Anne Wünsche (28) – weil der Comedian behauptet hatte, sie habe Likes und Follower gekauft.

Als die zweifache Mama weinend vor laufender Kamera zusammenbrach, legte er noch eine Schippe drauf. Er postete ein Video von sich, in dem er Wünsche dafür bloßstellt, dass sie vor Jahren in Erotik-Filmen und auf freizügigen Fotos zu sehen war. Nun äußert sie sich in ihrer Insta-Story dazu.

«Ich habe es nie verschwiegen»

«Leute, da steh ich dazu. Ich war 18, ich habe nichts Verwerfliches getan. Das ist einfach so etwas wie eine Jugendsünde. Ich stehe komplett dahinter», so die deutsche Influencerin. Sie stellt zudem klar: «Das bin halt ich. Viele kannten diese Bilder schon lange, weil ich es nie verschwiegen habe und nie versteckt habe. Aber jetzt ist halt diese Welle losgetreten.»

Auch betont Wünsche erneut, dass sie weder Followers noch Likes gekauft hat. Weiter verrät sie, dass sie bereits Anzeige erstellt habe und ihre Anwälte zurzeit alles abklären. Sie lässt ihre 843.000 Follower abschließend wissen, dass sie nach einer kurzen Social-Media-Pause nun wieder wie zuvor posten wird: «Ich werde euch wieder ganz normal in meinen Alltag mitnehmen, so wie ihr es kennt.»

(L'essentiel/Stephanie Vinzens)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Wünsche dir was am 06.05.2020 09:30 Report Diesen Beitrag melden

    Hauptsache die Kasse klingelt wieder.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Wünsche dir was am 06.05.2020 09:30 Report Diesen Beitrag melden

    Hauptsache die Kasse klingelt wieder.

    • Win-win am 06.05.2020 15:02 Report Diesen Beitrag melden

      Genau. Beide profitieren davon.

    einklappen einklappen