Ehe-Aus

06. April 2018 07:29; Akt: 06.04.2018 07:49 Print

Ist Alkohol schuld an Tatums Trennung?

Nach neun Jahren Ehe haben sich Channing und Jenna getrennt. Nun brodelt die Gerüchteküche. Der Schauspieler soll zu viel getrunken haben.

storybild

9 Jahre waren Channing und Jenna verheiratet. (Bild: Instagra,)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Meldung kam überraschend: Channing Tatum (37) und Jenna Dewan (37) haben am Dienstag ihr Ehe-Aus kommuniziert. Über die Gründe schwieg sich das vermeintliche Hollywood-Vorzeigepaar aus. Jetzt berichtet Radaronline.com, dass Tatum öfters mal zu tief ins Glas geschaut haben soll.

Neben Alkohol soll auch Untreue schuld an der Trennung sein. «Chan kaufte eine Runde nach der anderen für unzählige Mädchen, die ihn anhimmelten, und dann liess er sie Shots von seinem Bauch trinken», berichtet ein Bekannter. Der «Magic Mike»-Star sei von seiner Ehe gelangweilt gewesen, es habe sich nur noch angefühlt, als seien die zwei gute Freunde, so der Insider weiter. Dewans Sprecher hat inzwischen gegenüber «Daily Mail» Stellung genommen und die Gerüchte dementiert.

Der Grund, warum das Trennungs-Statement derart positiv ausfiel, sei, weil es sich schlicht um die Wahrheit handle. «Wir haben uns mit viel Liebe für einander entschieden, uns als Paar zu trennen», hieß es im gemeinsamen Schreiben. «Absolut nichts daran, wie sehr wir einander lieben, hat sich geändert. Aber die Liebe ist ein wunderschönes Abenteuer, das uns zum gegenwärtigen Zeitpunkt auf verschiedene Pfade geführt hat.»

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.