Kabellose Kopfhörer

24. Januar 2020 07:51; Akt: 24.01.2020 08:47 Print

Ist Koh-​​Lanta-​​Star Dylan Thiry ein Betrüger?

LUXEMBURG – Die Show Koh-Lanta hat den Luxemburger Dylan Thiry zum Star gemacht. Jetzt fühlen sich tausende Fans von ihm betrogen.

storybild

Dylan und Fidji haben auf Social Media für Kopfhörer geworben. (Bild: TF1)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es gibt nur zwei Möglichkeiten: Die einen hassen ihn, die anderen lieben ihn. Gemeint ist Dylan Thiry, den es seit einiger Zeit nur noch im Doppelpack mit seiner berühmten Freundin Fidji Ruiz gibt.

Immer wieder sorgte der Luxemburger – Model und Reality-Star – in der Vergangenheit für Gesprächsstoff. Bekanntgeworden ist er durch seinen (kurzen) Auftritt in der französischen Abenteuershow Koh-Lanta, die der Sender TF1 2017 ausstrahlte. Seine Freundin Fidji Ruiz hat schon an einem Dutzend Reality-Shows teilgenommen.

Was beide gemein haben: Über die sozialen Netzwerke wie Facebook und Instagram inszenieren sie sich immer wieder neu. Der ehemalige Soldat Thiry hat mehr als 600.000 Abonnenten auf Instagram. Seine Freundin hat mehr als doppelt so viele.

Verärgerte Kunden

Nun zeigen sich die Follower des Paares in den sozialen Netzwerken aber ziemlich wütend. Thiry und Ruiz haben auf Instagram Kopfhörer beworben. Das Problem: Die meisten der 60 Euro teuren Kopfhörer sind zwei Monate nach der Bestellung immer noch nicht bei den Kunden angekommen. Und die beschweren sich jetzt lautstark.

Deshalb wurde Mitte Dezember vergangenen Jahres sogar eine Facebook-Gruppe ins Leben gerufen. Mehr als 1500 Menschen sind mittlerweile Mitglied, auch Luxemburger sind betroffen. «Unsere Bestellungen sind nie angekommen. Ich selbst warte seit dem 14. November. Wir müssen darüber reden – nicht nur, damit wir unser Geld zurückbekommen, sondern auch, damit andere Leute nicht auch noch auf diesen Betrug reinfallen», sagt etwa ein Kunde aus dem Großherzogtum.

«Lieferverzögerungen sind normal.»

Eine kurze Recherche ergab, dass die Firma, die die Kopfhörer vermarktet, ihren Sitz in Luxemburg hat und dass ihr Betreiber kein Geringerer ist als... richtig: Dylan Thiry. Der Luxemburger selbst, der mittlerweile in Frankreich lebt, versuchte sich bei den Kunden zu erklären. Aufgrund des aktuellen Streiks in Frankreich würde es eben zu Lieferverzögerungen kommen, aber «jeder wird seine Bestellung bis spätestens Ende Januar bekommen», schreibt er.

Dies bestätigte auch Thirys Anwalt Jonathan Bellaiche gegenüber L'essentiel: «Es ist zu einer Art Lieferstau gekommen, weil super viele Menschen Bestellungen auf der Website aufgegeben haben. Lieferverzögerungen sind in diesem Fall normal, aber hier liegt sicher kein Betrug vor», erklärte der Anwalt. Viele User zweifeln jedoch daran.

«Schlechte Qualität, nur einer der zwei Kopfhörer funktioniert.»

Wer die Facebook-Einträge liest, stößt aber noch auf ein zweites Problem: Die Kopfhörer, die ausgeliefert wurden, entsprechen nicht den Kundenerwartungen. «Schlechte Qualität», «Gebrauchsanweisung auf Chinesisch», «nur einer der zwei Kopfhörer funktioniert», «Rauschen», «miese Verpackung», viele Kunden sind «angewidert».

Anwalt Bellaiche sagt dazu, dass Kunden, die nicht zufrieden sind, «die Möglichkeit haben, das Produkt zurückzugeben, wie es das Gesetz über Online-Verkäufe vorsieht».

Inzwischen ist die Causa Kopfhörer auch auf ehemalige Mitstreiter Thirys aus Reality-TV-Shows übergeschwappt, die dem Luxemburger öffentlich Betrug vorwerfen.

«Das sind einfach Konkurrenten, die meinem Mandanten schaden wollen», ist sich Anwalt Bellaiche sicher.

(fj/th/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Reality Star am 24.01.2020 08:07 Report Diesen Beitrag melden

    Wei blöd ass d'Menschheet gin, dass mir elo "Influencer" brauchen, also Leit dei dovun leiwen fir domm Leit ze beanflossen. An weivill mei blöd muss een sin fir dann och nach Saachen vun esou Leit ze kaafen...

    einklappen einklappen
  • Pit am 24.01.2020 12:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    " Es gibt nur zwei Möglichkeiten: Die einen hassen ihn, die anderen lieben ihn." Wei wier et mat optioun 3 : dei eng kennen deen iwwerhaapt net?!

  • svendorca am 24.01.2020 09:30 Report Diesen Beitrag melden

    Kopfhörer--made in China!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pit am 24.01.2020 12:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    " Es gibt nur zwei Möglichkeiten: Die einen hassen ihn, die anderen lieben ihn." Wei wier et mat optioun 3 : dei eng kennen deen iwwerhaapt net?!

  • svendorca am 24.01.2020 09:30 Report Diesen Beitrag melden

    Kopfhörer--made in China!

  • Sylvie am 24.01.2020 09:06 Report Diesen Beitrag melden

    Kleiner Idiot!!!

  • Reality Star am 24.01.2020 08:07 Report Diesen Beitrag melden

    Wei blöd ass d'Menschheet gin, dass mir elo "Influencer" brauchen, also Leit dei dovun leiwen fir domm Leit ze beanflossen. An weivill mei blöd muss een sin fir dann och nach Saachen vun esou Leit ze kaafen...

    • Brauchdachkeen am 24.01.2020 14:03 Report Diesen Beitrag melden

      Ahh jo, an der Zeit hun se dat "Sektenführer" genannt dei dLeit dann weinstens nach all zesummen mat an eng "aner" Welt geholl hun. Dun waren mir se lass. Haut sin se leider och nach ze Domm dofir....

    einklappen einklappen