Nach Tod von Ehemann Willi

07. Juni 2021 14:23; Akt: 07.06.2021 14:40 Print

Jasmin Herren meldet sich erstmals zu Wort

Die Ehefrau des verstorbenen Entertainers Willi Herren bedankt sich auf Instagram bei Fans und Freunden für den Support. «Ihr habt mir so viel Kraft gegeben.»

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eineinhalb Monate ist es her, seit der deutsche Entertainer Willi Herren überraschend vestorben ist. Nun hat sich seine Ehefrau Jasmin Herren, die von ihrem Mann getrennt lebte, erstmals geäußert. «Ja ihr Lieben, da bin ich», beginnt die 42-Jährige ihre Videobotschaft, die sie am Sonntagabend auf Instagram gepostet hat. Ihr Account ist mittlerweile auf privat gestellt. Jasmin sieht bleich und traurig aus, ist ungeschminkt und trägt lediglich eine Halskette, an der ein schwarzes Herz baumelt. «Das hier ist die schwerste Zeit meines Lebens, ich habe noch immer nicht alles begriffen und verstanden, aber ich möchte euch sagen, ihr habt mir so viel Kraft gegeben und mich haben so viele tolle Nachrichten erreicht.»

Sie komme erst jetzt richtig dazu, alles zu lesen. Und sie wolle «etwas zurückgeben, indem ich mich melde.» Sie werde wieder aufstehen, wie ihr Mann das auch immer gemacht habe. «Irgendwann werde ich wieder richtig fest stehen, im Moment bin ich noch ein bisschen wackelig. Ich bin noch in Trauer und die Familie auch. Ich möchte mich bei euch bedanken.» Es werde weitergehen, sagt Jasmin Herren ganz am Schluss und fügt traurig an: «Wie auch immer.»

Jasmin Herren war nicht an der Beisetzung anwesend

Am 20. April wurde der deutsche Entertainer Willi Herren im Alter von 45 Jahren leblos in seiner Wohnung gefunden. Der Obduktionsbericht ergab keine Hinweise auf Fremdeinwirkung. Am 5. Mai fand in Köln die Trauerfeier zu Ehren des Schauspielers und Reality-TV-Stars statt.

Jasmin Herren nahm nicht teil, wie ihre Managerin gegenüber der «Bild» bestätigte. Auch hatte Jasmin die komplette Totenfürsorge abgegeben: Herrens Geschwister und Kinder, Alessia (19) und Stefano (27), kümmerten sich um die Beerdigung. Jasmin sei «körperlich und seelisch nicht in der Lage, die Trauerfeier zu organisieren und zu besuchen», sagt Managerin Patricia zur deutschen Boulevard-Zeitung. «Jasmin befindet sich zurzeit wieder in ärztlicher Behandlung, ihr geht es nicht gut. Sie schafft das momentan alles nicht.»

(L'essentiel/Christina Duss)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.