«Friends»-Selfie

16. Oktober 2019 09:59; Akt: 16.10.2019 10:10 Print

Jennifer Anistons erster Post sprengt Instagram

Mit 50 Jahren beginnt für Jennifer Aniston eine neue Ära: Der «Friends»-Star hat sich auf Instagram angemeldet. Und sorgt mit dem ersten Foto gleich für Turbulenzen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Jennifer Aniston (50) ist Instagram beigetreten und hat mit ihrem ersten Posting in der Bilder-App gleich einen Riesenansturm ausgelöst. «Und jetzt sind wir auch Instagram-Friends», schrieb die Schauspielerin am Dienstag zu einem Selfie, das sie mit Kollegen aus der früheren Erfolgs-Sitcom «Friends» zeigt. In wenigen Stunden erhielt der Beitrag Millionen von Likes.

Fans der US-Schauspielerin schrieben, dass die Instagram-Seite wegen des enormen Andrangs für kurze Zeit nicht erreichbar gewesen sei. «Wir wissen, dass einige Probleme haben, der Seite von Jen zu folgen. Das Interesse ist unglaublich», erklärte ein Sprecher des sozialen Netzwerkes dem «People»-Magazin.

Herzlich willkommen auf Instagram

Freunde gratulierten Aniston zu ihrem eigenen Instagram-Account. «Endlich», mit vier roten Herz-Emojis versehen, kommentierte die Schauspielerin Olivia Wilde den Neuzugang. Anistons Ex-Ehemann Justin Theroux hieß sie mit einem «Juchhu!» willkommen. Und ihr ehemaliger «Friends»-Kollege David Schwimmer postete zwei Lego-Figuren, die ihre Charaktere Ross und Rachel darstellen.

Die Schauspielerin selbst folgt mehr als 100 Accounts, darunter Kollegen wie Leonardo DiCaprio, Julia Roberts, Nicole Kidman, Gwyneth Paltrow und auch Theroux, von dem sie sich Anfang 2018 nach zweieinhalb Jahren Ehe trennte. Zu den über sechs Millionen Aniston-Anhängern auf Instagram gehören Promis wie Mariah Carey, Penélope Cruz oder Lena Meyer-Landrut.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.