In Hollywood

21. August 2018 18:09; Akt: 21.08.2018 18:09 Print

Jennifer Garner räkelt sich auf neuem Stern

Jennifer Garner bringt ihre ganze Familie nach Hollywood, um ihren «Walk of Fame»-Stern zu enthüllen. Vor jubelnden Fans geht die Schauspielerin zu Boden.

storybild

Jennifer Garner ist sichtlich stolz auf ihren Stern. (Bild: Willy Sanjuan)

Zum Thema

Die US-Schauspielerin Jennifer Garner (46, «Dallas Buyers Club») ist auf ihrer neuen Sternen-Plakette auf dem Walk of Fame in Hollywood zu Boden gegangen. Im Blitzlichtgewitter der Fotografen räkelte sie sich am Montag auf dem im Bürgersteig des Hollywood Boulevards eingelassenen Stern. Unter lautem Applaus von Fans posierte sie auch mit ihren drei Kindern - Violet (12), Seraphina (9) und Samuel (6) - ihren Eltern und Schwestern und zahlreichen Verwandten auf der frisch enthüllten Plakette.

Sie freue sich total über diese «unerwartete Ehre», sagte Garner strahlend. Diesen Stern habe sie sich mit «harter Arbeit» aber auch Glück verdient, sagte die Schauspielerin. Bei der Zeremonie hielten Garners Kollegen Judy Greer (43, «30 über Nacht»), Steve Carell (56, «Die Coopers – Schlimmer geht immer») und Bryan Cranston (62, «Wakefield») Lobreden auf die Schauspielerin. Sie sei eine wunderbare Freundin, Mutter und Darstellerin, schwärmten die Kollegen. Er freue sich darauf, wieder einmal ihren Leinwand-Ehemann zu spielen, witzelte Cranston in Anspielung auf ihren gemeinsamen Film «Wakefield» (2017).

Durch Serie berühmt

Die Verleihung des 2641. Sterns hing zeitlich mit dem Kinostart des Thrillers «Peppermint» Anfang September zusammen. Unter der Regie des Franzosen Pierre Morel («96 Hours», «The Gunman») spielt Garner die Hauptrolle einer Frau, die den Tod ihres Mannes und ihrer Tochter zehn Jahre nach einer Straßenschießerei rächen will.

In Hollywood hatte Garner als Star der Agentinnen-Serie «Alias – Die Agentin» (2001 - 2006) ihren ersten Erfolg. Die Ex-Partnerin von Ben Affleck spielte in Filmen wie «Pearl Harbor», «Juno», «Valentinstag» und «Dallas Buyers Club» mit.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.