Blind vertraut?

11. Juni 2020 12:35; Akt: 11.06.2020 12:35 Print

Jetzt hält nicht mal Til Schweiger mehr zu Naidoo

RTL wirft ihn raus, ProSieben nennt ihn Aluhutträger, andere Rassist: Til Schweiger hielt trotzdem zu Xavier Naidoo. Bis jetzt. 

storybild

Til Schweiger wird Xavier Naidoo nicht mehr blind verteidigen. (Bild: imago stock & people)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Rassistische Liedtexte, absurde Verschwörungstheorien: Xavier Naidoo macht sich seit Jahren lächerlich, doch nachdem ihn DSDS fallen ließ, lacht man nun auch öffentlich über ihn. Til Schweiger hielt ihm die Stange und bekannte sich noch Mitte März als «Team Naidoo». «Ich kenne ihn seit 20 Jahren und ich weiß, dass er ein zutiefst gläubiger Mensch ist, der sich nichts weiter wünscht als Liebe für alle», erklärte Schweiger der «Bild».

Jetzt hat Schweiger jemand ins Gewissen geredet. Jemand, dem der Schauspieler glaubt und vertraut: Sein eigener Vater! In einem Interview mit der «Zeit» erklärt Schweiger, dass er sich die Lieder, die Naidoo-Kritiker als rassistisch bezeichnen, nie angehört hat. «Das ist ein Vorwurf, den kann ich mir selber machen.» Sein Vater schickte ihm daraufhin Links zu Naidoos Videos. 

Die Videos schaut er sich trotzdem nicht an. Aber blind verteidigt er Xavier Naidoo auch nicht mehr. 

(L'essentiel/red)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.