Hollywood

23. Mai 2012 10:26; Akt: 23.05.2012 10:34 Print

Johnny Depp von Indianern aufgenommen

Der US-Star wurde ehrenhalber zum Mitglied eines Comanche-Indianerstammes im US-Staat New Mexico ernannt.

storybild

Grund für die Ehrung ist Depps Darstellung des Comanche-Indianers Tonto in dem Streifen «The Lone Ranger». (Bild: DPA)

Zum Thema

Hollywood-Star Johnny Depp (48) kann sich mit einer weiteren Auszeichnung schmücken: Er sei nun Mitglied eines Comanche-Indianerstammes im US-Staat New Mexico, berichteten US-Medien am Dienstag (Ortszeit).

Dem «Hollywood Reporter» zufolge wurde der Schauspieler bei einer Zeremonie im Haus der Comanche-Indianerin LaDonna Harris in den Stamm aufgenommen. «Ich habe ihn angesprochen und Johnny war sehr von der Idee angetan», sagte Harris dem Internet-Portal «Indian Country». Er sei ein sehr umsichtiger Mensch mit Wertvorstellungen, die denen der indigenen Völker entsprächen.

Grund für die Ehrung ist Depps Darstellung des Comanche-Indianers Tonto in dem Streifen «The Lone Ranger». «Fluch der Karibik»- Regisseur Gore Verbinski hatte kürzlich mit den Dreharbeiten begonnen. In der Leinwandversion des 50er-Jahre-TV-Westerns spielt Armie Hammer («The Social Network») den maskierten Texas Ranger, Depp dessen indianischen Partner Tonto. «The Lone Ranger» soll Ende Mai 2013 in die deutschen Kinos kommen.

(L'essentiel Online/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.