Hasselhoff mistet aus

04. Januar 2021 12:33; Akt: 04.01.2021 12:44 Print

K.I.T.T. aus «Knight Rider» kommt unter den Hammer

David Hasselhoff bietet sein Exemplar des kultigen Wagens auf einer Aktion an. Außerdem versteigert er unter anderem ein Essen mit sich als Begleitung.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Schauspieler David Hasselhoff (68) bietet bei einer Auktion sein eigenes Modell des Wunderautos K.I.T.T. aus der TV-Serie «Knight Rider» an. Neben dem Kultauto finden sich auf der Webseite «Live Auctioneers» unter anderem auch noch eine riesige Figur sowie eine getragene Badehose aus einem «Spongebob»-Film und Requisiten aus «Baywatch».

Für mehr als 8500 US-Dollar kann man mit Hasselhoff essen gehen. In einem Video auf Twitter eröffnete der 68-Jährige am vergangenen Wochenende die Auktion und wünschte den Fans Glück beim Bieten. Zuvor hatte die «Bild»-Zeitung berichtet.

Für das Auto K.I.T.T. erwartet die Auktionsplattform eine Summe zwischen 175.000 und 300.000 US-Dollar. Wenn sie um mehr als 25 Prozent über dem Wunschergebnis liegt, wird Hasselhoff nach Angaben der Plattform den Wagen persönlich dem neuen Besitzer überbringen. Hasselhoff wurde als Hauptdarsteller in den Serien «Knight Rider» und «Baywatch» sowie als Sänger («Looking for Freedom») bekannt.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • jimbo am 04.01.2021 13:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Do brauch wuel een Geld....

Die neusten Leser-Kommentare

  • jimbo am 04.01.2021 13:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Do brauch wuel een Geld....