Cha In Ha

04. Dezember 2019 17:47; Akt: 04.12.2019 17:53 Print

K-​​Pop-​​Star tot in Wohnung gefunden

Der 27-jährige Cha In Ha ist bereits der dritte koreanische Musiker, der innerhalb von zwei Monaten tot aufgefunden wurde. Er war Mitglied von Surprise U.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Innerhalb von zwei Monaten sind drei koreanische K-Pop-Promis gestorben. Beim jüngsten Fall handelt es sich um den 27-jährigen Cha In Ha. Er wurde tot in seinem Zuhause gefunden, wie der Guardian berichtet. Cha war Mitglied der K-Pop-Gruppe Surprise U, er war auch schauspielerisch tätig.

Chas Agentur zeigt sich «tief betroffen ob dieser Botschaft, es ist noch immer schwierig zu glauben», wie die Zeitung zitiert. «Wir möchten nicht, dass Gerüchte gestreut werden. Aus Rücksicht auf seine Familie bitten wir darum, keine Spekulationen zu verbreiten, damit sie ihn in Frieden gehen lassen kann», erklärt ein Sprecher.

Erst im November wurde K-Pop-Sängerin Goo Hara tot daheim aufgefunden. Wenige Wochen zuvor war eine gute Freundin und Mitsängerin von ihr – Sulli – tot gefunden worden. Die Todesfälle warfen Kritik an der koreanischen Fankultur auf, denn beide Frauen waren online belästigt worden.

(L'essentiel/vro)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.