Nicht zum ersten Mal

01. Oktober 2020 13:32; Akt: 01.10.2020 13:45 Print

Katie Price regt mit Foto von 6-​​jähriger Tochter auf

Boxenluder Katie Price hat ein paar Fotos von ihrer Tochter geteilt und prompt einen Shitstorm geerntet.

storybild

Katie Price sorgt immer wieder für Aufsehen. (Bild: (Bild: Reuters))

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sie hat es wieder getan: Katie Price schminkte ihre kleine Tochter Bunny wie eine Erwachsene, knipste ein paar Fotos von ihr und stellte sie ins Netz. Mit falschen Wimpern und jede Megne Make Up auf dem Gesicht, lächelt die 6-Jährige darin in die Kamera. 

«Bunny liebt Make-Up»

Das Ex-Model schrieb zu dem Posting: "Bunny liebt Make-up, was keine große Überraschung ist, weil ihre Schwester Princess und ich es auch lieben. Und ups, ich habe sie geschminkt!" Von ihren 2.3 Millionen Followern erntete sie harte Kritik dafür. Katie hatte in der Vergangenheit ähnliche Fotos von ihrer Tochter Princess gepostet. Schon damals wurde sie dafür kritisiert.

«Sie ist doch ein unschuldiges Kind, nimm ihr die ganze Schminke aus dem Gesicht!», fordert ein User. Ein anderer fühlt sich selbst schlecht dabei, wenn er sich das Foto anschaut: «Es ist nicht das Mädchen, das hier mit Make-up spielt, seine Mutter tut es. Ich fühle mich bei dem Anblick sehr unwohl.» Manche User fordern sogar, dass man Katie die Kinder wegnimmt.

(L'essentiel/red)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.