Model erhebt Vorwürfe

13. August 2019 12:30; Akt: 13.08.2019 15:25 Print

«Katy Perry entblößte meinen Penis vor allen»

Der Hauptdarsteller von Katy Perrys «Teenage Dream»-Video wirft der Sängerin sexuelle Belästigung vor. Nicht nur Männer, auch Frauen mit Macht würden diese missbrauchen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

US-Model Josh Kloss (38) spielte die männliche Hauptrolle im Musikvideo zu Katy Perrys (34) 2010er-Hitsingle «Teenage Dream». Neun Jahre nach dem Clip-Release wirft der Amerikaner dem Popstar sexuelle Belästigung vor.

Das Video zu «Teenage Dream» wurde am 10. August 2010 veröffentlicht. (Quelle: Youtube/Katy Perry)

In einer Reihe von Instagram-Posts erzählt Kloss, wie er die Arbeit am «Teenage Dream»-Video erlebt hat. «Zunächst war sie cool und freundlich. Aber wenn andere Leute in der Nähe waren, gab sie sich eiskalt und eröffnete dem ganzen Set, dass es ‹eklig› sei, mich zu küssen.»

«Sie sagte allen, mich zu küssen sei ‹eklig›.»

Nachdem sich Perry und ihr damaliger Ehemann Russell Brand (44) Ende 2011 getrennt hatten, hätten sie und Kloss sich noch ein paarmal «gesehen». Was er damit genau meint, ist Interpretationssache – jedenfalls eröffnet er im Insta-Post, dass sie damals sein «Crush» gewesen sei.

«Könnt ihr euch vorstellen, wie peinlich das für mich war?»

«Ich nahm einen Freund, der sie unbedingt kennenlernen wollte, mit an eine Geburtstagsparty», schreibt er weiter, «als ich ihn ihr vorstellen wollte, zog sie meine Jogging- und Unterhose runter und entblößte vor allen Anwesenden meinen Penis. Könnt ihr euch vorstellen, wie peinlich das für mich war?»

Fans stellen sich hinter Katy

Katy Perrys Management habe ihm verboten, in der Öffentlichkeit über sie zu sprechen. Seine Antworten in schriftlichen Interviews seien zudem stark redigiert worden, wie er mit diesem Instagram-Post zeigt:

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
I was supposed to minimize myself and stay PC to protect her "image" I listened and was a good boy. The fear sticks with you, when you are censored to protect someone else's image. But in return treated like a prostitute and exposed in front of a group of her friends and other random people. Then you are shocked and you block it out, because you watch the face of children being uplifted by positive music she sang. And your mind is stuck trying to do your job and protect her bs image or be honest and help the global dialogue about power and abuse. And you hear over and over a million times that Males are the great evil on this planet. Meanwhile you know the truth POWER empowers what is corrupt in people, regardless of their gender. Folks I am putting us both out on display to increase and enlighten everyone. I don't want money for this, Many of you project your own ambitions. I don't want fame from this, that is why I stomached it and kept working, and kept supporting the "teenage dream" image. And this anniversary, and time elapse made me realize hey now is the time to let it out and let it go. Not one more day of hearing "How was Katy Perry?" Ein Beitrag geteilt von Joshkloss (@iamjoshkloss) am Aug 12, 2019 um 6:21 PDT

Josh Kloss teile seine Geschichte erst jetzt, weil «unsere Kultur darauf abzielt, Männer mit Macht als Perverse zu entlarven. Aber Frauen mit Macht sind genauso abscheulich.»

«Frauen mit Macht sind genauso abscheulich wie Männer mit Macht.»

Die Insta-User sowie die Perry-Fans verteidigen den Popstar in den Kommentaren – oft vehement. «Ihr wollt jemanden schützen, den ihr verehrt», schreibt Kloss dazu, «aber Kim Kardashian und Kris Jenner haben viel mehr Macht als Katy. Und sie haben mich mit Respekt behandelt! Vielleicht solltet ihr euch eher hinter sie stellen.»

Perry hat sich noch nicht direkt zu den Vorwürfen geäußert. Allerdings twitterte sie am selben Tag, an dem Kloss seinen ersten Post zum Thema absetzte: «Können wir nicht alle lieb und nett sein? Warum ist das so schwierig?» Was durchaus als Reaktion auf seine Schilderungen angesehen werden kann.

(L'essentiel/shy)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Echweesneischt am 15.08.2019 09:21 Report Diesen Beitrag melden

    der Gentleman geniesst und schweigt ! ;-)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Echweesneischt am 15.08.2019 09:21 Report Diesen Beitrag melden

    der Gentleman geniesst und schweigt ! ;-)