Missbrauchsfall

05. September 2018 07:34; Akt: 05.09.2018 07:40 Print

Kevin Spacey wird nicht angeklagt

Ein mutmaßlicher Missbrauch durch Oscar-Preisträger Kevin Spacey aus dem Jahr 1992 ist verjährt. In einem anderen Fall laufen die Ermittlungen noch.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

In einem Fall des mutmaßlichen sexuellen Missbrauchs durch Oscar-Preisträger Kevin Spacey wird keine Anklage erhoben. Der vermeintliche Übergriff im Jahr 1992 sei verjährt, teilte die Staatsanwaltschaft in Los Angeles der Nachrichtenagentur AFP am Dienstag mit.

Auch in zwei Fällen des mutmaßlichen Missbrauchs durch den US-Actiondarsteller Steven Seagal und den Schauspieler Anthony Anderson kommt es demnach nicht zur Anklage. Der mutmaßliche sexuelle Übergriff auf eine 18-Jährige durch Seagal im Jahr 1993 sei ebenfalls verjährt, hieß es.

Im Fall Anderson, der eines sexuellen Übergriffs auf eine Frau in diesem Jahr beschuldigt wird, habe sich das mutmaßliche Opfer geweigert, den Ermittlern gegenüber auszusagen. Der Fall werde deshalb fallengelassen. Gegen Spacey und Seagal laufen derzeit noch Ermittlungen in anderen Fällen, in denen es zur Anklage kommen könnte.

(L'essentiel/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Daweb am 06.09.2018 09:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dat sollt en daumen no uewen sinn firwat lauter ? kommen weess ech och net

  • Daweb am 05.09.2018 08:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ????????????????

  • Léon am 05.09.2018 13:29 Report Diesen Beitrag melden

    Comme je vois,dans le monde entier on respecte la prescription sauf à Esch Alzette on vous poursuit même avec une prescription.( j’aimerais bien quand m’explique)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Daweb am 06.09.2018 09:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dat sollt en daumen no uewen sinn firwat lauter ? kommen weess ech och net

  • Léon am 05.09.2018 13:29 Report Diesen Beitrag melden

    Comme je vois,dans le monde entier on respecte la prescription sauf à Esch Alzette on vous poursuit même avec une prescription.( j’aimerais bien quand m’explique)

  • Daweb am 05.09.2018 08:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ????????????????