A$AP Rocky

19. Juli 2019 07:23; Akt: 19.07.2019 07:30 Print

Kim Kardashian bittet Trump um Hilfe

US-Präsident Donald Trump soll bei einem Besuch von Kim Kardashian die U-Haft für A$AP Rocky in Schweden als unfair bezeichnet haben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

US-Fernsehstarlet Kim Kardashian West hat erneut ihre guten Kontakte ins Weiße Haus spielen lassen und sich für den in Schweden inhaftierten Rapper A$AP Rocky eingesetzt.

Wie mehrere US-Medien am Donnerstag berichteten, wandte sich Kardashian in der Angelegenheit an Präsidentenberater Jared Kushner, den Schwiegersohn von US-Präsident Donald Trump. Dieser leitete das Anliegen an Trump weiter. Das Promi-Portal TMZ schreibt, der US-Präsident habe die Inhaftierung des Rappers als unfair bezeichnet und Hilfe zugesagt.

A$AP Rocky war Ende Juni in Stockholm wegen einer Schlägerei nach einem Konzert festgenommen worden. Dem 30-Jährigen wird Körperverletzung vorgeworfen. Ein schwedisches Gericht entschied Anfang Juli, dass der Rapper wegen Fluchtgefahr in Untersuchungshaft bleiben müsse. Am Freitag will die schwedische Justiz Angaben zum weiteren Verfahren machen.

Die Staatsanwaltschaft könnte am Freitag Anklage gegen den Musiker erheben. Sie könnte auch mehr Zeit für die Ermittlungen beantragen – und zwei weitere Wochen U-Haft für A$PA Rocky. Möglich ist auch eine Einstellung des Verfahrens.

US-Prominente setzen sich für Rapper ein

TMZ hatte Handy-Aufnahmen der Prügelei veröffentlicht. Sie zeigen, wie A$AP Rocky einen jungen Mann zu Boden schleudert und dann auf ihn einschlägt. Der in New York geborene Rapper, der mit bürgerlichem Namen Rakim Mayers heißt, veröffentlichte wiederum auf Instagram ein Video vor der Prügelei, in dem er den jungen Mann und dessen Begleiter wiederholt vergeblich auffordert zu gehen. Zahlreiche US-Prominente haben sich für den Rapper eingesetzt.

Nun bekam der Rapper auch die Unterstützung von Kim Kardashian. Diese hat sich in den USA für eine Justizreform stark gemacht. Im vergangenen Jahr überzeugte die Ehefrau von Rapper Kanye West Präsident Trump, eine 63-Jährige zu begnadigen, die seit mehr als zwei Jahrzehnten wegen eines gewaltlosen Drogendelikts im Gefängnis einsaß.

(L'essentiel/chk/afp)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • kaa am 19.07.2019 11:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Prix Nobel de la Paix huet deen Herr do gefrot firwatt sie den dann kritt huet. Do gesäit een un watt de Monsieur T interesseéiert ass . Le leader du monde libre?!

  • Sylvie am 19.07.2019 09:06 Report Diesen Beitrag melden

    Was glaubt die wer sie ist? Sie hat überhaupt NICHTS vorzuweisen!

  • ech64 am 19.07.2019 10:09 Report Diesen Beitrag melden

    Een den aner Leit schléit soll eng Strof kréien berühmt oder net

Die neusten Leser-Kommentare

  • Manni am 19.07.2019 11:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An Amerika schengt dat jo normal zesin anner Leit ze schloen ouni dofir ze Rechenschaft gezun zegin well Mister President dat esou well, hei an Europa net, an dofir 1 Joer Prisong bei Wasser a Brout fir de Klepper.

  • kaa am 19.07.2019 11:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Prix Nobel de la Paix huet deen Herr do gefrot firwatt sie den dann kritt huet. Do gesäit een un watt de Monsieur T interesseéiert ass . Le leader du monde libre?!

  • ech64 am 19.07.2019 10:09 Report Diesen Beitrag melden

    Een den aner Leit schléit soll eng Strof kréien berühmt oder net

  • Sylvie am 19.07.2019 09:06 Report Diesen Beitrag melden

    Was glaubt die wer sie ist? Sie hat überhaupt NICHTS vorzuweisen!