Fashion-Trend

31. August 2018 16:56; Akt: 31.08.2018 16:58 Print

Kim trägt die Zukunft um ihren Hals

Chrissy Teigen und Tan France sind auch schon Fan von diesem absonderlichen Trend. Sieht so die zukünftige Fashion-Welt aus?

Ob Federn, Kiemen oder Hörner – die Stars tragen jetzt Accessoires aus der vermeintlichen Zukunft. (Video: 20 Minuten/ Wibbitz)

Zum Thema

Wer die Insta-Story von Kim Kardashian (37), Chrissy Teigen (32), «Queer Eye»-Star Tan France (35) oder Trans-Model Andreja Pejic (27) gestern gesehen hat, hat womöglich gleich das Datum geprüft: Ist schon Halloween oder habe ich gar die Zukunft verpasst?

Mit Schmuckstücken, die aussehen, als gingen sie unter die Haut, posieren die Stars vor ihren Kameras. Kims «Halsband» blinkt im Rhythums ihres Herzschlags und Chrissys Brust schmücken Federn aus «Haut». Diese «Körpermodifizierungen» sollen laut dem Künstler Simon Huck (34) aus dem Schmuckladen der Zukunft stammen.

Wird der Körper bald zum Kunstobjekt?

Das Konzept dahinter nennt er A.Human. Der Künstler glaubt, dass in der Zukunft künstlerische Veränderungen am Körper zu Fashion-Statements werden, wie «Vogue» berichtet. Er spricht nicht etwa von aufgespritzten Lippen, sondern geht noch einen Schritt weiter und meint, in Zukunft trage man muschelförmige Implantate in den Fersen statt Schuhabsätze.

Noch werden seine Visionen in aufwendiger Arbeit von Make-up-Profis umgesetzt und den prominenten Schmuck-Visionären auf die Haut geklebt. Seine Kollektion wird er Anfang September an der Fashion-Show in New York vorstellen.

Wie die skurrilen Alien-Schmuckstücke an den Stars aussehen, siehst du im Video oben.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.