Details zum Umzug

23. Oktober 2020 10:11; Akt: 23.10.2020 10:19 Print

Klum haust mit der ganzen Familie in Deutschland

Nach vielen Jahren in L.A. ist die Model-Mama samt Kind und Kegel für den Dreh von «Germany’s Next Topmodel» nach Berlin gezogen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eigentlich hat Heidi Klum ihrer deutschen Heimat schon vor vielen Jahren den Rücken gekehrt. Als Moderatorin und Jurorin verschiedener US-amerikanischer TV-Formate lebt und arbeitet die 47-Jährige in Los Angeles und verbringt nur noch sporadisch Zeit in Deutschland. Doch damit ist nun Schluss: Seit dieser Woche ist Heidi zurück in Berlin.

Der Grund für den Umzug ist die kommende Staffel von «Germany’s Next Topmodel». Wegen der Corona-Pandemie wird die Produktion der Modelshow in diesem Jahr hauptsächlich in Deutschland stattfinden. Inzwischen sind einige Details zum Umzug und zum temporären neuen Zuhause der Klums durchgesickert – wir fassen die Informationen zusammen.

Auch Bill ist dabei

Nach Deutschland gezogen ist Heidi nicht allein – im Gegenteil: Das Topmodel hat am Dienstag seine gesamte Familie mit nach Berlin gebracht. Die vier Kinder Leni (16), Henry (15), Johan (13) und Lou (11) sind mit ihrer Promi-Mama umgezogen, ebenso Heidis Ehemann Tom Kaulitz (31). Zudem soll auch Heidis Mutter Erna laut der «Bild» mitgereist sein. Sie übernimmt während den GNTM-Dreharbeiten die Betreuung ihrer Enkel.

Angereist ist der Klum-Clan im luxuriösen Privatjet. Bei der Ankunft am Berliner Flughafen wartete nicht nur ein Corona-Test auf die heimkehrende Auswandererfamilie, sondern auch Toms Zwillingsbruder Bill Kaulitz (31). Der Tokio-Hotel-Sänger wohnt normalerweise ebenfalls in Los Angeles, befindet sich aktuell jedoch in Deutschland, um unter anderem das «Durch den Monsun»-Revival seiner Band zu promoten.

Familie wohnt im Hotel

Die Klums wohnten momentan im Berliner Hotel des exklusiven Member-Clubs Soho House, heißt es weiter. Dort teilt sich die Familie nun ein Apartment statt eine riesige Villa wie in Los Angeles. Ob sich die Großfamilie für ihre Zeit in Deutschland permanent dort einrichten oder nach einer ersten Eingewöhnungszeit eine andere Bleibe suchen wird, ist unklar.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

❤️❤️❤️

Ein Beitrag geteilt von Heidi Klum (@heidiklum) am

Heidi, Bill und Tom lassen es sich im Hotel mit einem Döner gut gehen.

Bei Hunden getrickst?

Ein Hindernis musste aus dem Weg geschafft werden, bevor Heidi mit ihrer Familie im Soho House einziehen konnte. Das Hotel erlaubt eigentlich keine Haustiere – und die Klums sind mit ihren beiden Hunden Anton und Capper angereist. Damit die Tiere trotzdem ins Hotel dürfen, sollen sie die beiden kurzerhand als medizinisch notwendige Therapiehunde eintragen lassen haben.

In den USA ist die Ausbildung von sogenannten Service Dogs nicht gesetzlich geregelt. Im Gegenteil: Laut der «Bild» kann man das Abzeichen für umgerechnet rund 30 Euro unkompliziert kaufen. Als eingetragene Therapiehunde dürfen Anton und Capper nun – unabhängig davon, ob sie tatsächlich als Service Dogs im Einsatz sind – problemlos ins Hotel.

Seal ist nicht begeistert

Dass Heidi mit ihrer ganzen Familie auf die andere Seite des Atlantiks gezogen ist, passt nicht allen. Seal (57), der leibliche Vater von Henry, Lou und Johan und Adoptivvater von Leni, soll erst dagegen gewesen sein. Bereits Ende August berichtete «People», dass es zum klärenden Gerichtstermin kam, weil Seal die Kinder aufgrund der Corona-Pandemie ursprünglich nicht nach Deutschland reisen lassen wollte. Das Paar teilt sich das Sorgerecht für die gemeinsamen Kinder.

(L'essentiel/Angela Hess)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Octopus am 23.10.2020 10:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An rem eng Fraa a Mamm dei hiren Verpflichtungen V-A-V vu sengen Kanner an hirem Papp net nokennt,Mad. Klum wollt dat sou da muss se och mat den Konsekuenzen liewen!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Octopus am 23.10.2020 10:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An rem eng Fraa a Mamm dei hiren Verpflichtungen V-A-V vu sengen Kanner an hirem Papp net nokennt,Mad. Klum wollt dat sou da muss se och mat den Konsekuenzen liewen!