«Kimye»-Scheidung

19. März 2021 07:47; Akt: 19.03.2021 07:56 Print

Kris Jenner will ihre Enkel glücklich sehen

Die Mutter von Kim Kardashian wünscht sich, dass deren Kinder nicht unter Kims Scheidung von US-Rapper Kanye West leiden müssen.

storybild

Kris Jenner sprach im Radiointerview über die Scheidung ihrer Tochter Kim von Rapper Kanye West. (Bild: Evan Agostini)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Reality-Star Kris Jenner (65) wünscht sich, dass ihre Enkelkinder nicht unter der Scheidung ihrer Tochter Kim Kardashian (40) von Kanye West (43) leiden. «Ich möchte, dass die Kinder glücklich sind», sagte sie am Donnerstag (Ortszeit) in der australischen Radiosendung «The Kyle and Jackie O Show». «Das ist das Ziel.» Die Scheidung ihrer Tochter von dem US-amerikanischen Rapper sei sehr schwierig für alle Beteiligten, insbesondere für die vier Kinder des Paares. «Das Gute an unserer Familie ist, dass wir immer füreinander da sind, uns unterstützen und sehr lieben», sagte Jenner im Interview.

Kim Kardashian reichte im Februar nach fast sieben Jahren Ehe die Scheidung von Kanye West ein. Als Grund gab der Reality-Star «unüberbrückbare Differenzen» an, wie das Unterhaltungsmagazin «US Weekly» unter Berufung auf die eingereichten Gerichtsdokumente berichtete. «Kimye», wie das Promi-Paar in den USA genannt wird, hat vier gemeinsame Kinder: Die älteste Tochter North ist 7 Jahre alt, gefolgt von Sohn Saint (5), Tochter Chicago (3) und Sohn Psalm, der im Mai 2 wird.

(L'essentiel/Dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.