Tokyo Stylez

13. November 2019 19:19; Akt: 13.11.2019 19:22 Print

Kylies Stylistin hat erste Geschlechts-​​OP hinter sich

Tokyo Stylez, Hairstylistin von Kylie Jenner und Cardi B, hat den ersten Schritt ihrer Geschlechtsanpassung hinter sich. Nun meldet sie sich auf Instagram zurück.

Tokyo Stylez fertigt für Kylie Jenner und Cardi B Perücken an. Nun machte sie den ersten Schritt ihrer Geschlechtsanpassung. (Video: 20 Minuten/Wibbitz/Instagram)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Tokyo Stylez (29) ist eine der gefragtesten Hairstylistinnen. Die ausgefallenen Perücken der US-Amerikanerin schmücken zurzeit die bekanntesten Promi-Köpfe.

Vergangene Woche war sie im Krankenhaus, um die ersten Schritte ihrer Geschlechtsanpassung machen zu lassen: Eine Brust-OP und ein Brazilian Butt Lifting.

Wenig später ließ sie ihre Follower auf Instagram wissen, dass die Eingriffe erfolgreich waren. «Ich kann es kaum erwarten, euch das Ergebnis zu zeigen», so Stylez. Sie bedankte sich zudem bei jenen, die für sie beteten und sie in ihrer Entscheidung zur Geschlechtsanpassung unterstützten: «Ihr habt keine Ahnung, was mir euer Support bedeutet.»

Tokyo Stylez ein Tag vor ihrere ersten Geschlechts-OP

Die Karriere der Perücken-Meisterin ging durch die Decke, als Kylie Jenner (22) sie auf Instagram entdeckte. Seither ist Stylez verantwortlich für die ständig wechselnde Frisuren der Beauty-Mogulin.

Auch Cardi Bs (27) Looks wären ohne die auffälligen Mähnen der 29-Jährigen wohl nicht dasselbe. Nicki Minaj (36), Rihanna (31) und Beyoncé (38) gehören ebenfalls zum starbesetzten Kundenkatalog von Stylez.

(L'essentiel/zen)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.