Hunde-Sitter angeschossen

25. Februar 2021 16:02; Akt: 25.02.2021 16:06 Print

Lady Gagas Hunde sind entführt worden

In Los Angeles wurde Mittwochabend dem Hunde-Sitter von Lady Gaga in die Brust geschossen. Die Tiere wurden mitgenommen.

storybild

Lady Gaga mit ihrem Hund "Asia" (Bild: picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Gleich vier Schüsse wurden abgefeuert, berichten lokale Medien. Der Täter hatte offenbar ein konkretes Ziel: Er wollte die Bulldoggen des US-Superstars. 

Nach derzeitigem Wissensstand ging der Hunde-Sitter gegen 22 Uhr mit den Hunden spazieren. Dabei kam ihm offenbar ein Mann entgegen, der ihm mit einer Faustwaffe in die Brust schoss. Im Anschluss an die Tat, schnappte er sich die zwei Hunde und rannte weg. Unklar ist mit wie vielen Tieren der Hunde-Sitter Gassi war. So habe Lady Gaga drei Bulldoggen. Klar ist nur, ein Hund ist gesund und munter bei der Sängerin.

Gaga bietet Finderlohn

Die Polizei ist sich nicht sicher, ob der Täter wusste, dass es sich um die Haustiere von Lady Gaga handelt. Die Beamten nehmen an, dass der Mann es lediglich auf die Bulldoggen abgesehen habe, da es sich um eine teure Rasse handelt. 

Der Angestellte von Lady Gaga befinde sich in einem «gravierenden» Zustand, heißt es. Aktuell liegt er auf einer Intensivstation. Die Sängerin bietet laut «TMZ» nun 500.000 Dollar Finderlohn. Ansonsten möchte sie aber keinerlei Statement abgeben.

(L'essentiel/slo)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Selbst wenn ich die Hunde finden würde am 25.02.2021 19:12 Report Diesen Beitrag melden

    wären sie besser in einer Tierorgination aufgehoben; wo sie artgercht als Hund gehalten werden u. nicht nach "Frauchens-Laune"!!!!!!......!!!!!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Selbst wenn ich die Hunde finden würde am 25.02.2021 19:12 Report Diesen Beitrag melden

    wären sie besser in einer Tierorgination aufgehoben; wo sie artgercht als Hund gehalten werden u. nicht nach "Frauchens-Laune"!!!!!!......!!!!!

    • Fabian Toll am 26.02.2021 12:52 Report Diesen Beitrag melden

      Dir wert och besser iergendwou an engem Keller obgehuewen, do keind dir weinstens net (öffentlech) sou en Scheiss erzielen!!

    einklappen einklappen