Star aus Grossbritannien

03. September 2018 13:25; Akt: 03.09.2018 13:37 Print

Lily Allen hat für Sex mit Escort-​​Damen bezahlt

Die Sängerin möchte mit dem Geständnis der britischen Presse zuvorkommen. Ihre Erlebnisse hat sie in ihrem Memoiren gesammelt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit 33 Jahren veröffentlicht Sängerin Lily Allen ihre Memoiren. Ihr Buch mit dem Titel «My Thoughts Exactly», das am 20. September erscheint, soll eine Sammlung von Essays sein, in denen sie über ihr Leben, ihre Gedanken und Meinungen schreibt. Eine Anekdote aus der Lektüre verriet Allen bereits jetzt auf Instagram. «Ich habe mit Escort-Frauen geschlafen, als ich auf Tour war, weil ich mich verloren und alleine fühlte und nach etwas suchte», kommentierte die Sängerin unter diesem Bild. Sie sei nicht stolz darauf, aber schäme sich auch nicht.

Der Grund für das öffentliche Geständnis: Per Mail hatte sie erfahren, dass die «Mail On Sunday» die Geschichte veröffentlichen wollte, nachdem jemand die Informationen an die Zeitung verkauft hatte. Demnach wollte die 33-Jährige den Medien zuvorkommen.

Erst im Juni hatte sie ihr neues Album «No Shame» auf den Markt gebracht, auf dem sie ihr Leben mit Alkohol, Drogen und Sex thematisiert. Zudem singt Allen über die Scheidung von ihrem Mann Sam Cooper, mit dem sie von 2011 bis 2016 verheiratet war und zwei Töchter hat.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.