Uni-Betrugsskandal

15. März 2019 19:39; Akt: 15.03.2019 19:47 Print

Lori Loughlin verliert ihre «Fuller House»-​​Rolle

Der Universitäts-Betrugsskandal kommt die Schauspielerin und ihre Tochter teuer zu stehen: Loughlin verliert ihre Rolle und Tochter Olivia Jade einige Werbeverträge.

storybild

Lori Loughlin kommt der Betrugsskandal teuer zu stehen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Lori Loughlin (54) wird in der finalen fünften Staffel der Netflix-Serie «Fuller House», in der sie Rebecca Donaldson spielt, nicht mehr zu sehen sein. Das hat ein Insider dem Portal TMZ.com verraten. Der Rausschmiss kurz vor dem Serienende folgt auf den am Dienstag enthüllten Universitäts-Betrugsskandal, in den Loughlin und ihre Familie involviert ist.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

back home from an amazing #TRESnyfw w @tresemme! brought my fave products home with me (including micro mist level 2)❤️ #trespartner

Ein Beitrag geteilt von OLIVIA JADE (@oliviajade) am

Auch ihre jüngste Tochter Olivia Jade Giannulli (19) muss nun Konsequenzen für den illegal erkauften Zulass an die Elite-Uni USC tragen: Die Kosmetikmarke Sephora hat den Werbevertrag mit der 19-Jährigen gekündigt, wie der Brand in einem Statement bekanntgibt. Produkte, die im Rahmen der Kollaboration zwischen Olivia und Sephora entstanden waren, sind auf der Website des Unternehmens bereits nicht mehr aufgeführt. Auch die Haarpflegemarke Tresemmé hat die Zusammenarbeit mit Olivia beendet, wie ein Sprecher gegenüber BuzzFeedNews bestätigte. Für die 19-Jährige hat das schwerwiegende Folgen: Mit den fehlenden Werbepartnern wird die Influencerin wohl große finanzielle Einbußen erleiden.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pia am 16.03.2019 10:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    richteg esou .. solle mol erwuesse ginn an sech em wirklech wichteg ugeleeenheeten këmmeren waat op deser welt zielt an NET des iwwerflësseg dommheeten waat kee normale mënsch interesséiert

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pia am 16.03.2019 10:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    richteg esou .. solle mol erwuesse ginn an sech em wirklech wichteg ugeleeenheeten këmmeren waat op deser welt zielt an NET des iwwerflësseg dommheeten waat kee normale mënsch interesséiert