«Das Virus behandelt uns alle gleich»

23. März 2020 15:47; Akt: 23.03.2020 15:47 Print

Madonna verwirrt mit Badewannen-​​Video

In einem neuen Insta-Video sitzt Madonna in einer Badewanne, umringt von Rosenblättern. Und sinniert über das Wesen des Coronavirus.

«Egal wie reich oder schlau wird sind, das Virus behandelt uns alle gleich», erklärt Madonna in einem neuen Insta-Post. (Video: Instagram)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Montag teilte Madonna (61) ein Video von sich auf Instagram. Sie sitzt nackt in einer Badewanne. Und drückt ihre Emotionen zur momentanen Corona-Pandemie aus. Sie nennt das Coronavirus den «great equalizer», den großen Gleichmacher.

«Das ist die Sache mit Covid 19: Es ist dem Virus egal, wie reich, berühmt, witzig und schlau du bist», erzählt sie, während im Hintergrund leise Musik läuft. «Es ist ihm egal, wo du lebst, wie alt du bist, was für schöne Geschichten du erzählen kannst. Es ist der große Gleichmacher», fährt sie fort.

Sie hält sich im milchigen Wasser an den Wasserhähnen fest und spricht weiter: «Das, was so schlimm an dem Virus ist, ist das, was so gut an ihm ist – er macht uns alle gleich.» Und weiter: «Wir sitzen alle im selben Boot. Wenn dieses Boot untergeht, gehen wir alle unter.»

(Quelle: Instagram/Madonna)

Gemischte Reaktionen

Zum Video postet sie ein Foto von derselben Szenerie. Mit der Caption «No-Discrimination-Covid-19!! #quarantine #covid_19 #staysafe» betont sie nochmal ihre Botschaft – dass wir alle gleich sind und dass das Virus vor niemandem Halt macht.

Für ihre Posts bekommt Madonna gemischte Reaktionen. «Das hast du so schön gesagt», bekräftigt eine Userin auf Instagram. Und schiebt nach: «Ich hoffe, mehr Menschen verstehen, was du ausdrücken willst.»

Das ist aber offensichtlich nicht bei allen der Fall: «Entschuldigung, aber wir sind nicht alle gleich. Wir können zwar alle an dem Virus sterben, aber die Armen werden mehr leiden. Romantisiere bitte die Tragödie nicht», kommentiert eine andere Userin.

Auch dass sie ihre privilegierte Situation nicht verstehe und in einer Badewanne mit Rosenblättern sitze, während andere noch zur Arbeit müssten, kritisieren viele.

(L'essentiel/kro)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.