«Vogue»-Cover

08. August 2019 13:01; Akt: 08.08.2019 13:06 Print

Meghan entschuldigt sich bei Jameela Jamil

Die Herzogin hatte die Schauspielerin für die neue «Vogue»-Ausgabe mit ins Boot geholt. Nur wusste Jameela Jamil nichts davon. Jetzt hat Meghan sich entschuldigt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Herzogin Meghan hat die Septemberausgabe der britischen Vogue mitgestaltet. Dabei hievte die 38-Jährige 15 Frauen aufs Cover, die sich für wichtige Anliegen der Gesellschaft (wie Diversität, Klimawandel oder Body Positivity) einsetzen – darunter auch Jameela Jamil (33).

Dass Meghan Gastredakteurin ist und Jameela auch fürs Cover ausgewählt hatte, wusste diese jedoch nicht. Dies war Meghan so unangenehm, dass sie die Schauspielerin kurzerhand wenige Tage vor der Veröffentlichung anrief.

Die Herzogin ruft an

Gegenüber der Grazia verriet Jamil: «Meghan persönlich hat mich angerufen. Ich habe den Anruf dreimal verpasst, bevor ich endlich ran konnte. Ich wollte mich selbst schlagen!»

Meghan habe erklärt, dass sie die Ausgabe mitgestalte, und sich dafür entschuldigt, dass Jameela erst so spät davon erfahre. Aber das Ganze sei topsecret gewesen.

Sie ist ein Fan von Jamils Aktivismus

Jameela war Monate zuvor von Edward Enninful, Chefredakteur der britischen Vogue, angefragt worden. Dahinter steckte jedoch Meghan.

Warum die Herzogin sich für Jameela entschieden hat? «Sie meinte, sie habe mich ausgewählt, weil sie ein Fan von meiner aktivistischen Arbeit sei», so die Schauspielerin.

Meghan versteht Spaß

Weiter meint Jameela: «Meghan war warmherzig, lieb und tatsächlich sehr lustig. Ich habe sie noch nie getroffen, aber wir haben offen miteinander gesprochen und sie hat mir erzählt, wie wichtig ihr die Gleichstellung der Geschlechter ist.»

Außerdem habe Meghan zugegeben, dass sie die Serie The Good Place sehr möge. Jameela spielt dort die Hauptrolle Tahani Al-Jamil, die in einer Szene behauptet, dass sie Meghan und Harry verkuppelt habe.

«Es war mir peinlich, dass Meghan offensichtlich gesehen hat, wie ich in der Show über sie scherze», so die Schauspielerin. Meghan scheint jedoch Spaß zu verstehen: «Sie sagte, sie sei dankbar dafür, dass Tahani ihr Harry vorgestellt habe.»

(L'essentiel/afa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.