New York

23. September 2021 21:43; Akt: 24.09.2021 07:16 Print

Meghan und Harry besuchen 9/11-​​Gedenkstätte

Prinz Harry und Herzogin Meghan haben die Gegend um das frühere World Trade Center in New York besucht und der Opfer der Terroranschläge gedacht.

storybild

Prinz Harry (2.v.r) und Meghan Markle (r), Herzog und Herzogin von Sussex, haben das National September 11 Memorial & Museum besucht. (Bild: Seth Wenig)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Gedenken an die Opfer der Terroranschläge vom 11. September 2001 haben Prinz Harry (37) und Herzogin Meghan (40) die Gegend um das frühere World Trade Center in New York besucht. Die beiden posierten am Donnerstag gemeinsam unter anderem mit Bürgermeister Bill de Blasio und Gouverneurin Kathy Hochul auf einer Aussichtsplattform im Wolkenkratzer One World Trade Center rund 400 Meter über der Metropole für Fotos. Auch der Gedenkstätte für die Opfer statteten sie einen Besuch ab.

Danach stand auch ein Treffen mit der amerikanischen UN-Botschafterin Linda Thomas-Greenfield auf dem Programm. Thomas-Greenfield gab sich bei Twitter hocherfreut, das Paar zu treffen. Sie hätten wichtige Diskussionen über Covid, Gerechtigkeit für Schwarze und Minderheiten und die Sensibilisierung für psychische Gesundheit geführt, schrieb sie und veröffentlichte Fotos von dem Gespräch.

Am Wochenende will das Paar bei einem großen Musik-Festival im Central Park in Manhattan auf die Bedeutung einer gerechteren Verteilung von Impfstoffen gegen das Coronavirus aufmerksam machen. Harry und Meghan reihen sich dabei in ein riesiges Star-Aufgebot ein: Auf der Bühne werden unter anderem Jennifer Lopez, Billie Eilish, Ed Sheeran, Coldplay, Shawn Mendes, Usher und die Boygroup BTS erwartet.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.