Neustart in L.A.

31. März 2020 15:20; Akt: 31.03.2020 15:23 Print

Meghan und Harry sagen Goodbye auf Instagram

Am Dienstag ist Meghan und Harrys letzter Arbeitstag als Senior Royals. Auf Insta hat sich das Paar bereits verabschiedet. Jetzt starten die beiden ihr neues Leben in Los Angeles.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Einen Tag vor ihrem letzten Arbeitstag als aktive Mitglieder der britischen Königsfamilie sagen Prinz Harry (35) und Herzogin Meghan (37) ihren Fans auf Instagram Goodbye. «Ihr werdet uns hier nicht mehr sehen», teilen sie in einem Statement mit. Ihre Arbeit laufe aber im Hintergrund weiter. «Wir freuen uns, bald wieder mit euch in Verbindung zu treten.»

Wann, wie und wo präzisierten das Paar und dessen Kommunikationsteam nicht. Stattdessen nutzten Harry und Meghan die Gelegenheit, einige Worte zur Coronavirus-Pandemie an ihre 11-Millionen-Community zu richten. «Das Wichtigste ist im Moment die Gesundheit und das Wohlergehen jedes einzelnen Menschen auf der Welt. Und die Suche nach Lösungen für die vielen Probleme, die sich infolge der Pandemie ergeben haben.»

View this post on Instagram
As we can all feel, the world at this moment seems extraordinarily fragile. Yet we are confident that every human being has the potential and opportunity to make a difference—as seen now across the globe, in our families, our communities and those on the front line—together we can lift each other up to realise the fullness of that promise. What's most important right now is the health and wellbeing of everyone across the globe and finding solutions for the many issues that have presented themselves as a result of this pandemic. As we all find the part we are to play in this global shift and changing of habits, we are focusing this new chapter to understand how we can best contribute. While you may not see us here, the work continues. Thank you to this community - for the support, the inspiration and the shared commitment to the good in the world. We look forward to reconnecting with you soon. You've been great! Until then, please take good care of yourselves, and of one another. Harry and Meghan A post shared by The Duke and Duchess of Sussex (@sussexroyal) on Mar 30, 2020 at 9:17am PDT

Schluss mit Sussex Royal

Es dürften Harrys und Meghans letzte Worte auf @sussexroyal gewesen sein. Ihren Markennamen – und damit auch den Namen ihres Insta-Kontos – dürfen sie künftig nämlich nicht mehr nutzen. Das ist aber nur eine Änderung von vielen in ihrem neuen Leben als ehemalige Royals.

Neustart in Los Angeles

Überraschend haben vergangene Woche britische und US-amerikanische Medien unisono vom fluchtartigen Umzug der Sussexes von Kanada nach Kalifornien berichtet. Wegen des Corona-Lockdowns verließen Harry und Meghan mit Baby Archie (bald elf Monate) ihr temporäres Zuhause auf Vancouver Island quasi über Nacht per Privatjet und schafften es gerade noch vor der Grenzschließung nach Los Angeles. Dort will sich die Familie nun offenbar permanent niederlassen. Der britische Königshof hat den Umzug bislang nicht bestätigt.

Er würde aber durchaus Sinn machen: Nicht nur Meghans Mutter Doria Ragland (63) wohnt in L.A., Meghan pflegt als ehemalige Schauspielerin auch gute Kontakte in der Filmindustrie-Stadt. Und ihr Berater-Team ist ebenfalls dort angesiedelt – der Umzug unterstützt also den weiteren Verlauf von Meghans eigenständiger Karriere.

Trump schießt gegen Sussexes

Die Umzug-News sind auch dem US-Präsidenten nicht entgangen. Donald Trump (73) meldete umgehend: Die USA werde für die hohen Sicherheitskosten von Harry und Meghan nicht aufkommen, twitterte er. Und stellte mit Ausrufezeichen klar: «Sie müssen zahlen!»

Via Mediensprecher ließ das Paar daraufhin ausrichten: «Der Herzog und die Herzogin von Sussex haben keine Pläne, die US-Regierung um Sicherheitsressourcen zu bitten.» Die Securitykosten des Paares sollen sich jährlich auf schätzungsweise 25 Millionen Euro belaufen. Wie The Sun berichtete, sollen Ex-Soldaten des Special Air Service (eine Spezialeinheit der britischen Armee) die Familie künftig beschützen.

Im neuen Zuhause isoliert

Trotz Corona-Flucht aus Kanada: In L.A. werden Prinz Harry und Herzogin Meghan vorerst nicht durchstarten können. Der Bürgermeister hat vor einigen Tagen den Lockdown verhängt – Bars, Restaurants sowie Geschäfte sind geschlossen, die Unterhaltungsindustrie stillgelegt, die Leute wurden angehalten, daheim zu bleiben.

Die beiden wollten sich die nächste Zeit aber sowieso erstmal auf ihre kleine Familie fokussieren, wie ein Sprecher gegenüber Elle.com sagt. Derweil würden sie ihre Arbeit für ihre bereits existierenden Charity-Orgnisation – «in Sicherheit und privat» – fortsetzen. Und ihre «künftige Nonprofit-Organisation entwickeln», heißt es weiter.

Meghans neuer Job beginnt am Freitag

Ein Projekt konnte Meghan aber schon vor der Corona-Krise eintüten: Sie ist im Film Elephant von Disney+ als Sprecherin zu hören. Der Dokumentarstreifen ist bereits ab Freitag, 3. April, auf dem neuen Streamingdienst verfügbar. Meghan spendet ihre Gage an eine Organisation, die sich für den Schutz von Elefanten einsetzt.

(L'essentiel/kfi)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • AKH am 31.03.2020 15:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    In Fernost ist möglicherweise ein Sack Reis umgefallen. ?!

Die neusten Leser-Kommentare

  • AKH am 31.03.2020 15:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    In Fernost ist möglicherweise ein Sack Reis umgefallen. ?!