Gerda Lewis

10. Juli 2020 18:47; Akt: 10.07.2020 18:47 Print

«Meine Freundinnen wollen mich zerstören»

Ex-«Bachelorette» Gerda Lewis ist mit den Nerven am Ende. Ihre Freundinnen haben sie im Urlaub zum Weinen gebracht. 

storybild

Gerda Lewis kämpft in ihrer Insta-Story mit den Tränen. (Bild: picturedesk)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eigentlich hätte es ein traumhafter Urlaub in Griechenland werden sollen, doch dann kam alles ganz anders. Grund dafür war ein heftiger Streit zwischen Gerda und ihren Freundinnen. «Meine Freundinnen wollen mich öffentlich demütigen», klagte die Ex-«Bachelorette» in ihrer Insta-Story am Donnerstag. «Viele von euch haben es ja schon mitbekommen. Zwischen mir und den anderen Mädels ist einiges passiert», erklärt Gerda weiter, während sie mit den Tränen kämpft. 

Freundinnen wollen Streit öffentlich austragen

Ihre vier Freundinnen drohten ihr, den Streit öffentlich auszutragen. «Sie wollten zu Promiflash. (...) Die haben sich alle vier entschlossen, in die Öffentlichkeit zu gehen und alles von unserem Streit öffentlich auszutragen, mich zu demütigen und mich öffentlich zu zerstören. Weil sie einen so unfassbar starken Hass mir gegenüber verspüren», erzählt das Fitness-Model. Angeblich wollen sie auch über die vergangenen Beziehungen von Gerda auspacken.

«Ich weiß zu 100 Prozent, dass ich sehr große Fehler gemacht habe. Auch Fehler, die vielleicht auch unverzeihlich sind», meint die ehemalige GNTM-Kandidatin. Dennoch wolle sie «niemandem das Recht geben, Dinge zu tun, damit du noch mehr am Boden liegst». 

«Ich kann das nicht mehr verhindern»

Die Mädels sollen Gerda inzwischen rausgeschmissen und ihr gesagt haben, sie solle sich ein anderes Hotel suchen. Sie warnt ihre Fans vor: «Es werden auf jeden Fall schlimme Sachen öffentlich gesagt. Ich kann das jetzt nicht mehr verhindern.» Worum es bei dem Streit genau ging, verriet Gerda nicht.

(L'essentiel/red)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • E letzebuerger am 11.07.2020 14:53 Report Diesen Beitrag melden

    Muss man die kennen ?

Die neusten Leser-Kommentare

  • E letzebuerger am 11.07.2020 14:53 Report Diesen Beitrag melden

    Muss man die kennen ?