«Werde jetzt Papa»

05. Oktober 2021 13:37; Akt: 05.10.2021 13:37 Print

Menowin ist zum sechsten Mal Papa geworden

Drei Kinder brachte DSDS-Star Menowin Fröhlich bereits mit in die Ehe mit Senay – auch mit ihr hat er nun drei gemeinsame Kinder.

storybild

Ehefrau Senay machte Menowin Fröhlich erneut zum Vater.  (Bild: picturedesk)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Ich bin jetzt im Krankenhaus», erzählte der ehemalige «Deutschland sucht den Superstar»-Finalist in seiner Instagram-Story. Seine Ehefrau Senay machte ihn zum sechsfach-Vater. Drei Kinder, Jiepen Joelina, Geneve Marie Sonja und Joel, brachte der Sänger mit in die Ehe. Zwei gemeinsame Kids, Djieves und Vioness, hat das Paar bereits. Alle Kinder leben bei Fröhlich und Senay. 

Nun erblickte der kleine Junge mit dem Namen Canel Lousyen das Licht der Welt. Ruckzuck beendete Menowin seine Arbeit, offenbar war er gerade im Tonstudio, um zu Mutter und Kind zu eilen. «Vor ein paar Stunden war ich noch in Duisburg, habe aufgenommen. Und da hieß es: "Komm, du wirst heute Papa." Ich bin einfach nur aufgeregt und glücklich.» Klar ist ihm auch, dass er dieses Mal vieles anders machen möchte. «Das soll und wird das erste Kind sein, das mich niemals auf Drogen erlebt», meinte er bereits vor der Geburt in einem Interview mit RTL.

«Ich werde jetzt Papa. Ich bin total aufgeregt. Mir fehlen jetzt gerade irgendwie die Worte», stammelte er wenige Sekunden vor der Geburt via Instagram in die Kamera. Das Baby, soll für ihn ein Neuanfang werden. Keine Drogen – einfach nur noch Glück mit seiner mittlerweile großen Familie.

(L'essentiel/cor)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.