Selbstgebastelt

20. August 2014 12:54; Akt: 20.08.2014 12:54 Print

Mileys Bong ist größer als sie selbst

Manchmal macht sie Musik, manchmal twerkt sie und wenn Miley Cyrus in der richtigen Stimmung ist, nimmt sie auch einmal die Schere und Leim zur Hand.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mileys Instagram-Account befindet sich gerade in einer neuen Phase: Dominierten vor wenigen Wochen noch «Mein Hündchen Floyd ist gestorben, ich bin so traurig»-Posts, ist mittlerweile wieder alles bunt.

Die Pop-Göre geht nämlich unter die Künstler. Zuletzt hat Miley offenbar sämtliche Kitsch-Läden der Welt leergeräumt, um Installationen wie diese anzufertigen.

Und es liegt noch mehr Zeugs rum ...

Was könnte man mit all dem Firlefanz nur anstellen?

Um sich inspirieren zu lassen, wollte Miley wohl zuerst einmal etwas Gras rauchen. Plötzlich war eine anderthalb Meter große Bong entstanden. «Work in progress.»

Auf ein Foto hat die Bong nicht gepasst, deshalb machte Miley ein Video von ihrem neuen Kunstwerk.

Und dann kam ihr wohl plötzlich wieder in den Sinn, dass ihr Hündchen gestorben ist – also hat sie ihm einen Schrein gebastelt.

(L'essentiel/nei)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.