«Wo ist unser Anführer? Wo?»

04. Juni 2020 20:37; Akt: 04.06.2020 20:44 Print

Millionen schauen sich Dwayne Johnsons Rede an

Dwayne «The Rock» Johnson wirft in seinem neuesten Instagram-Post US-Präsident Donald Trump fehlende Führungsqualitäten vor. Im Video schlägt der 48-jährige Schauspieler aber auch leise Töne an.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dwayne «The Rock» Johnson veröffentlichte am Donnerstagmorgen ein Video auf Instagram, in dem er US-Präsident Donald Trumps (73) Art, das Land während der aktuellen sozialen Unruhen zu führen, anprangert. Oder eher: die Art, wie er es eben nicht führt. Der 48-jährige Johnson beginnt seine 8-minütige Rede mit einer einfachen Frage: «Wo ist unser Leader, wenn unser Land auf den Knien kriecht, wenn es verletzt, wütend, von Schmerzen geplagt ist?»

Alles, was die Amerikanerinnen und Amerikaner in dieser schweren Zeit bräuchten, sei, dass man sie anhöre. «Wo ist unser mitfühlender Leader, der uns sagt, dass wir aufstehen dürfen, dass er uns beisteht?» Donald Trump müsse doch bloß allen versichern, dass er alles tun werde, um Veränderung herbeizuführen.

«The Rock» for President?

Dwayne Johnson ist wütend: «Wer bitte geht militärisch gegen die eigenen Leute vor?» Der Schauspieler schlägt aber auch leise Töne an. Er dankt allen Demonstrierenden weltweit, die sich solidarisch mit den USA auf die Straße begeben haben. Während Johnson in die Kamera spricht, legt er immer wieder gewichtige Pausen ein und wiederholt publikumswirksam die einprägsamste Passage, in der er Trump direkt anspricht:

«Wo sind Sie?» (Pause)

«Wir müssen es sagen: Black Lives Matter!» (Pause)

«Wo sind Sie? Wir sind alle hier! Der Prozess der Veränderung hat bereits begonnen, man kann es fühlen.»

Dwayne Johnsons Video wurde bereits über 8,8 Millionen Mal angeklickt. Und falls jetzt jemand Dwayne Johnsons Führungsqualitäten bewundert: In einem Interview mit dem US-Magazin «Variety» hat er bereits schon mal offiziell vermeldet, dass er 2024 für das Präsidentschaftsamt der USA kandidieren wolle.

(L'essentiel/Christina Duss)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Léon am 06.06.2020 17:53 Report Diesen Beitrag melden

    Cet homme a raison Trump c’est un grand malade

Die neusten Leser-Kommentare

  • Léon am 06.06.2020 17:53 Report Diesen Beitrag melden

    Cet homme a raison Trump c’est un grand malade