US-Rapperin

09. April 2020 12:53; Akt: 09.04.2020 12:54 Print

Model-​​Rapperin Chynna stirbt mit 25

Mit 14 stand sie am Laufsteg, mit 25 war sie auf dem Weg an die Rapper-Spitze, jetzt ist sie tot: Chynna Rogers starb am Mittwoch bei sich zuhause.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vor vier Monaten brachte Chynna ihre EP If I Die First heraus. Es waren fast prophetische Worte. Am Mittwoch starb die junge Sängerin bei sich zuhause in Philadelphia, wie ihr Manager John Miller People bestätigte. Die Todesursache ist noch nicht bekannt.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Chynna (@chizzyano) am

Ihre Karriere begann die Rapperin sehr jung. Mit 14 bekam sie einen Model-Vertrag bei der renommierten Agentur Ford Models.

Dann fand sie in A$AP Yams einen Mentor. Der Rap-Visionär starb 2015 an einer unabsichtlichen Überdosis. Er war selbst erst 26. Seine Crowd, der A$AP Mob half Chynna in der Hip-Hop-Szene Fuß zu fassen.

2013 landete Chynna mit Selfie ihren ersten Hit, 2014 schob sie Glen Coco nach. Es folgten die EPs I'm Not Here und This Isn't Happening und schließlich Music 2 Die 2. Auf ihrem Album, das 2016 erschien, setzte sie sich mit ihrer Opioid-Abhängigkeit auseinander.

Ihre Musik sei eine Flucht für sie und ein Weg, anderen zu zeigen, dass sie nicht allein sind, verriet sie in einem Interview, das sie 2018 Pitchfork gab.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • speed-way am 10.04.2020 09:55 Report Diesen Beitrag melden

    Manche leben eben etwas schneller

Die neusten Leser-Kommentare

  • speed-way am 10.04.2020 09:55 Report Diesen Beitrag melden

    Manche leben eben etwas schneller