«In the Ghetto»

30. September 2020 21:04; Akt: 30.09.2020 21:03 Print

Musiker und Songwriter Mac Davis ist tot

Der US-Musiker wurde in den 60er-Jahren bekannt mit Songs wie «In the Ghetto», «A Little Less Conversation» und «Don’t Cry Daddy», die er für Elvis Presley geschrieben hatte.

storybild

Mac Davis ist im Alter von 78 Jahren gestorben (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der amerikanische Country-Musiker und Songwriter Mac Davis ist Berichten zufolge tot. Mehrere US-Medien berichteten übereinstimmend unter Berufung auf seinen Manager und seine Familie, dass der 78-Jährige am Dienstag wenige Tage nach einer Herz-Operation in Nashville starb. Davis war Ende der 60er-Jahre bekannt geworden – vor allem mit Hits wie «In the Ghetto», «A Little Less Conversation» und «Don’t Cry Daddy», die er für Superstar Elvis Presley geschrieben hatte. Doch der Musiker landete auch selbst mit «Baby Don’t Get Hooked on Me» einen Nummer eins Hit.

In den 70er-Jahren startete Davis zudem eine TV-Karriere und hatte sogar eine eigene Fernsehsendung auf dem Sender NBC: «The Mac Davis Show». Immer wieder war er bei Late-Night-Sendungen zu Gast und spielte auch Rollen in weniger bekannten Filmen. Dem Songschreiben aber blieb Davis immer verbunden. Erst vor einigen Jahren arbeitete er an dem Song «Addicted to You» des mittlerweile verstorbenen schwedischen DJs Avicii und «Young Girls» von Bruno Mars mit.

(L'essentiel/SDA/ore)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.