«Billig» auf Instagram

21. September 2020 10:28; Akt: 21.09.2020 12:49 Print

Nackter GZSZ-​​Star verärgert die Fans

Schauspieler Raúl Richter und seine Freundin zeigen sich nackt auf Instagram. Viele Fans finden den Schnappschuss aber alles andere als prickelnd.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ich glaube hier muss ich jemanden festnehmen ‍♂️#kreta #holiday #couplegoals #shower #hotel

Ein Beitrag geteilt von Raul Richter (@raulrichter) am

Die nassen Körper aneinander geschmiegt, heiße Küsse unter der prasselnden Dusche: So zeigen sich Ex-GSZS-Schauspieler Raúl Richter (33) und seine Freundin Vanessa Schmitt (24) auf ihrem neuestem Instagram-Bild. Seit das Foto online ging, sorgt es im Netz für ordentlich Gesprächs- und vor allem Zündstoff. Denn mit diesem freizügigen Bild schießt der TV-Darsteller, der sonst für sein Saubermann-Image bekannt ist, für viele seiner Fans weit über das Ziel hinaus.

«Wie billig ist das denn?»

«Wollt ihr jetzt in die Pornobranche?» will man vom dem ehemaligen Dschungelcamper wissen. «Wie billig ist das denn bitte?» Auch Raúl Richters Bildunterschrift ist vielen einfach zu plump. «Ich glaube, hier muss ich jemanden festnehmen», kommentiert er seinen energischen Griff auf den Po seiner Freundin. Die Rechnung für den Kommentar lässt nicht lange auf sich warten. «Da fragt man sich wirklich nur ... warum», urteilt ein User und findet: «Traurig, dass solche Intimitäten in der Öffentlichkeit ausgetauscht werden müssen. Schade, ich dachte eigentlich bis jetzt Ihr seid ein cooles Paar.»

Liebesurlaub auf Kreta

Richter und seine Liebste bleiben hingegen gelassen und freuen sich umso mehr, ihren Liebesurlaub auf Kreta fortsetzen zu können. Die Knipserei ist nämlich nicht im heimischen Badezimmer, sondern in einem Hotel auf der griechischen Insel entstanden. 

(L'essentiel/red)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.