Anklage ausgeweitet

03. Juli 2018 13:43; Akt: 03.07.2018 13:59 Print

Neue Vorwürfe gegen Harvey Weinstein

Die Staatsanwaltschaft von New York hat die Anklage gegen Harvey Weinstein ausgeweitet. Der ehemalige Filmmogul muss sich wegen Vergewaltigung vor Gericht verantworten.

storybild

Harvey Weinstein (m., mit Unterlagen) auf dem Weg ins Gericht. (Bild: DPA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wegen Vergewaltigung und erzwungenem Oralsex ist Filmmogul Harvey Weinstein (66) bereits angeklagt. Jetzt muss sich der 66-Jährige laut einem offiziellen Statement der New Yorker Staatsanwaltschaft zusätzlich wegen eines weiteren kriminellen sexuellen Akts und zwei Fällen der sexuellen Tätlichkeit vor Gericht verantworten.

«Eine Jury in Manhattan hat Harvey Weinstein nun aufgrund der schwerwiegendsten Anklagepunkte in Bezug auf sexuelle Übergriffe unter dem Gesetz von New York angeklagt. Die Anklage ist das Resultat des außergewöhnlichen Mutes der Opfer, die vorgetreten sind», sagt Staatsanwalt Cyrus R. Vance Jr. «Unsere Untersuchungen werden weitergehen. Wenn Sie ein Opfer des Missbrauchs durch Mr. Weinstein geworden sind, dann ist immer noch Zeit, um Gerechtigkeit walten zu lassen.»

Der Filmproduzent wurde erst kürzlich aufgrund von sexuellem Missbrauch und Vergewaltigung verklagt. Zum damaligen Zeitpunkt trat Weinstein nur kurz vor Gericht auf und plädierte auf seine Unschuld. In der Folge wurde er vorläufig gegen eine Millionen-Kaution auf freien Fuß gelassen.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.