Mit Drink auf Yacht

22. April 2018 14:02; Akt: 22.04.2018 14:04 Print

Neues Foto von Avicii nährt Alkohol-​​Gerüchte

Ein Foto zeigt DJ Avicii einen Tag vor seinem Tod. Darauf trinkt er möglicherweise Alkohol.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Avicii chillt mit zwei weiteren Männern auf einer Yacht, zwei von ihnen haben einen Drink in der Hand: «TMZ» hat ein Foto veröffentlicht, das einen Tag vor Aviciis Tod im Oman aufgenommen worden sein soll.

Ob der Drink wirklich Alkohol enthält, ist nicht klar. Bereits kurz nach Aviciis Tod war über einen möglichen Alkohol-Rückfall spekuliert worden. Offiziell hat Avicii das Trinken vor Jahren aufgegeben, nachdem er mit Suchtproblemen zu kämpfen hatte und zweimal ins Krankenhaus eingeliefert worden war. Unter anderem soll der Alkohol zu einer Entzündung seiner Bauchspeicheldrüse geführt haben.

Weitere Bilder aus Oman

Es ist nicht das einzige Bild aus den letzten Tagen des Star-DJ. Das «Muscat Hills Resort» postete ein Bild des Künstlers auf Instagram. Nach einem Nachtessen lachte der Schwede mit zwei Freunden in die Kamera.

Nichts deutete auf den plötzlichen Tod des Weltstars hin: «Ich habe keine Ahnung, wie das passieren konnte. Er fühlte sich gut und war glücklich», sagt Maitrai Joshi, ein guter Freund von Avicii zu «Aftonbladet». Sie seien zusammen im selben Hotel gewesen und hätten erst gerade noch gemeinsam Zeit auf einem Boot verbracht. Laut Maitrai Joshi war Avicii so zufrieden mit seinen Ferien im Oman, dass er sich entschied, acht Tage länger zu bleiben.

Maitrai Joshi wurde nach seiner Abreise von den Medien über den Tod seines Freundes informiert. «Es ist unerklärlich. Er war in guter Verfassung», sagt er.

Auch Fans haben Avicii in Oman getroffen:

(L'essentiel/fur)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.