Noel Gallagher wird 50

31. Mai 2017 19:34; Akt: 31.05.2017 19:36 Print

Oasis-​​Star feiert mit Pop-​​Queen und Drogen-​​König

Noel Gallagher hat von seiner Frau eine «Narcos»-Party zum Geburtstag geschenkt bekommen – mit einer besonderen Video-Grussbotschaft.

storybild

Promi-Party für Noel Gallagher: Von Narcos inspirierte Einladung. (Instagram/Sara MacDonald)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der frühere Oasis-Star Noel Gallagher feierte am 29. Mai 2017 seinen 50. Geburtstag. Die dazu gehörende und standeslaute Party in Oxfordshire organisierte seine Frau Sara MacDonald.

Die von MacDonald verschickten Einladungen zu dem Event versprachen eine rauschende Party, wie der «Mirror» berichtete. Das übergeordnete Thema: der Netflix-Hit «Narcos», eine Serie über den kolumbianischen Drogenboss Pablo Escobar.

Einladungskarte: Beim Bewegen der Karte wechselt das Bild zwischen Escobar-Schauspieler Moura und Gallagher.

Zur Party geladen war auch Escobar-Darsteller Wagner Moura. Gallagher sehe Escobar viel ähnlicher als er, teilte Moura auf einer Videogrussbotschaft mit. Mit entsprechendem Akzent bedankte sich der Schauspieler für die Einladung – und lieferte den Beweis der Ähnlichkeit zwischen dem Musiker und dem 1993 getöteten Drogenhändler auf kreative Weise, wie im Video zu sehen ist:

Auf der Gästeliste standen unter anderen auch Madonna und U2-Sänger Bono. Die Popqueen postete auf Instagram einen Schnappschuss von der Party, auf dem sie neben dem U2-Frontmann und der Designerin Stella McCartney zeigte. Darunter schrieb sie: «Welten treffen bei Noel Gallaghers Geburtstagsfeier aufeinander.»

Noels Bruder Liam, die Brüder gelten als heillos zerstritten, ist ebenso nicht zur Party eingeladen worden wie auch weitere Mitglieder der Gallagher-Familie, wie ein Tweet von Liam bezeugt:

Dennoch hat der ehemalige Sänger von Oasis seine Glückwünsche geäußert:

Einen Geburtstagsgruss an die Britpop-Legende aus Manchester sendete auch der Premier-League-Verein Manchester City:

(L'essentiel/nag)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.