An Corona

20. November 2020 19:27; Akt: 20.11.2020 19:27 Print

Oberhaupt der serbisch-​​orthodoxen Kirche stirbt

Der Patriarch der serbisch-orthodoxen Kirche ist tot. Irinej starb in Belgrad an den Folgen einer Corona-Erkrankung. Er wurde 90 Jahre alt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der serbisch-orthodoxe Patriarch Irinej I. ist im Alter von 90 Jahren am Coronavirus gestorben. Das teilte das Patriarch in Belgrad mit. Irinej war vor zwei Wochen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Seitdem wurde er in einem Belgrader Militärkrankenhaus behandelt.

Der serbische Präsident Aleksandar Vucic schrieb am Freitag auf seinem Instagram-Account. «Es war mir eine Ehre, Sie zu kennen. Menschen wie Sie gehen nie von uns.»

Seinen letzten Auftritt vor der Bevölkerung hatte der Patriarch bei einer Beerdigung des serbisch-orthodoxen Kirchenoberhaupt in Montenegro, Erzbischof Amfilohije. Dieser verstarb ebenfalls mit 82 Jahren an den Folgen einer Corona-Infektion. An der Beerdigung nahmen tausende Menschen teil.

Irinej I. war der 45. Patriarch der Serben. Etwa 85 Prozent der Serben bekennen sich zum christlich-orthodoxen Glauben. Es wurde eine dreitägige Staatstrauer ausgerufen.

(L'essentiel/Sven Forster)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.