Beauty-Doc

02. Juli 2020 16:22; Akt: 02.07.2020 16:23 Print

Oliver Pocher ließ sich Botox spritzen

In Las Vegas suchten Oliver Pocher und sein Vater einen Beauty-Doc auf. 

storybild

Oliver Pocher und sein Papa Gerd sind seit 20 Jahren erstmals wieder gemeinsam auf Reisen. (Bild: TVNOW / Banijay Productions Germany  )

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Weltreise mit Papa Gerd (Pocher und Papa auf Weltreise, TVNow) wird Oliver Pocher wohl noch lange in Erinnerung bleiben: Neben traumhaften Stränden und Ladyboy-Shows stand auch ein Krankenhausaufenthalt sowie ein Besuch beim Beauty-Doc an.

Unfall bei den Dreharbeiten

Der Komiker hatte sich bei einem Jagdunfall mit seinem Vater eine stark blutende Platzwunde zugezogen. Der tiefe Schnitt musste mit sechs Stichen genäht werden.

«Ich mag Botox»

In Las Vegas ging es für die beiden dann direkt zum Schönheitschirurgen: Erst wurden die Fäden gezogen, dann Botox in die Nase gespritzt. «Ich mag Botox. Ich kann lachen, ich kann weinen», scherzte Pocher nach dem Eingriff auf Instagram.

Mit dem Ergebnis dürfte Pocher jedenfalls zufrieden sein: Denn die Narbe ist kaum noch zu sehen.

(L'essentiel/red)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Arme Arbeiter gibt es auch in Luxemburg am 03.07.2020 08:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wäre besser er würde sich ein bisschen Gehirn in seine leere Rübe spritzen lassen

  • NKA am 02.07.2020 16:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wen interessiert das genau so uninteressant als wenn in China ein Sack Reis umfällt.

  • sputnik am 03.07.2020 08:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wo hat er sich spritzen lassen, wahrscheinlich ne Überdosis ins Hirn!

Die neusten Leser-Kommentare

  • sputnik am 03.07.2020 08:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wo hat er sich spritzen lassen, wahrscheinlich ne Überdosis ins Hirn!

  • Arme Arbeiter gibt es auch in Luxemburg am 03.07.2020 08:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wäre besser er würde sich ein bisschen Gehirn in seine leere Rübe spritzen lassen

  • NKA am 02.07.2020 16:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wen interessiert das genau so uninteressant als wenn in China ein Sack Reis umfällt.