Ex-DSDS-Traumpaar

31. Mai 2019 19:13; Akt: 31.05.2019 19:18 Print

Pietro verzichtete für Sarah auf eine hohe Gage

Der Ex-«DSDS»-Sieger will nie wieder mit seiner Ex-Frau Sarah vor der Kamera stehen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Drei Jahre ist es her, als Pietro Lombardi sich von seiner Frau Sarah trennte. Ein Liebescomeback ist für den Sänger ausgeschlossen. Doch auch im TV wird man die beiden nie wieder zusammen sehen.

Im Interview mit der Bild-Zeitung verriet der ehemalige DSDS-Sieger, warum: «Ich gönne ihr das Beste, aber ich möchte einfach mit ihr keine Sendung mehr gemeinsam machen, da das Kapitel Sarah und Pietro beruflich zu Ende ist. Schon damals nach der Trennung habe ich eine hohe sechsstellige Summe abgelehnt, um nicht weiter mit ihr zusammen zu drehen», enthüllt er. «Sie hat dann alleine ihre eigenen Formate gemacht.»

Pietro gönnt Sarah den neuen Job

Während der 26-Jährige in der DSDS-Jury sitzt, hat Sarah nun einen Job als Jurorin bei Das Supertalent ergattert. Damit habe ihr Ex jedoch kein Problem. «Dieter hat mich schon vor langer Zeit gefragt, was ich von Sarah bei 'Supertalent' halte. Wenn ich Nein gesagt hätte, wäre er vielleicht ins Grübeln gekommen. Aber ich wünsche ihr wirklich nur das Beste», versichert er.

Pietro habe «Frieden geschlossen» mit der Vergangenheit und dank Konzerten, Musik und seinem Klamottenlabel seinen Weg gefunden.

Nur in Sachen Liebe könnte es bei dem Sänger besser laufen. «Ehrlich gesagt, war ich seit drei Jahren nicht mehr mit einer Frau vor der Tür. Ich habe aus der Vergangenheit gelernt und lebe vorsichtig. Aber die nächste Frau, der ich mich öffnen werde, wird die Richtige sein», ist sich Pietro sicher.

(L'essentiel/LM)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Supersonic am 01.06.2019 09:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alptraumpaar,null Talent,gesang miserabel.

  • Mr Crabs am 02.06.2019 14:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    zwei der talentfreiesten menschen in Germany werden mit Geld zugeschissen.Und es soll Leute geben die das unterstützen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mr Crabs am 02.06.2019 14:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    zwei der talentfreiesten menschen in Germany werden mit Geld zugeschissen.Und es soll Leute geben die das unterstützen.

  • Supersonic am 01.06.2019 09:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alptraumpaar,null Talent,gesang miserabel.