«Loslassen»

08. Dezember 2019 15:32; Akt: 08.12.2019 15:37 Print

Pink trägt jetzt einen Millimeterschnitt

US-Popstar Pink hat sich von ihrem blonden Irokesen-Schnitt getrennt. Auf Instagram zeigt sie nun ihren raspelkurzen Look.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ende Woche trennte sich US-Superstar Pink (40) von ihrem Signature-Look, dem blonden Irokesen-Schnitt. Auf Instagram präsentierte die Musikerin gleich ihre neue Frisur: Einen Millimeterschnitt. Sie postete ein Foto von sich, auf dem sie ihre abgeschnittenen Haare in den Händen hält, und schrieb dazu: «Loslassen».

Schauspielerin Kate Hudson (40) kommentierte: «Das Befreiendste.» Und fügte ein Herz-Emoji hinzu. Ebenfalls begeistert ist Pinks Ehemann Carey Hart (44): «Love it!!!!!!!!!», schrieb der Motocross-Fahrer.

Auch Schauspielerin Selma Blair (47) kommentierte das Foto mit einem Herz-Emoji und meinte dazu «Zwillinge!!!!». Die 47-Jährige trägt ihre Haare selber raspelkurz, seit sie aufgrund ihrer Multiple-Sklerose-Erkrankung eine Chemotherapie macht.

Mehr Zeit für die Familie

Verantwortlich für Pinks neue Frisur ist die Hairstylistin Pamela Neal, die schon Looks für andere Musik-Größen kreiert hat: Darunter der vor knapp vier Jahren verstorbene David Bowie oder die isländische Singer-Songwriterin Björk (54).

Ob Pinks Tochter Willow (8) auch bald einen Millimeterschnitt rocken wird? Erst im September hat die 8-Jährige sich – ähnlich wie ihre Mutter zuvor – einen Sidecut schneiden lassen. «Ich liebe meine Punk-Rock-Tochter», schrieb Papa Carey Hart damals.

Pink, die im April ihr achtes Studio-Album «Hurts 2B Human» veröffentlichte, verkündete vergangenen Monat, dass sie sich nächstes Jahr eine kleine Auszeit vom Musikbusiness nehmen wird, um mehr Zeit mit ihrer Familie zu verbringen. «Carey hat auch viel am Laufen. Er ist aber super unterstützend und folgt mir um die ganze Welt – jetzt ist er an der Reihe», so Pink zu «Entertainment Tonight».

(L'essentiel/zen)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.