Social Media

29. August 2018 08:43; Akt: 29.08.2018 08:43 Print

Pinks Ehemann stellt kranken Sohn zur Schau

Carey Hart erntet Kritik für den Umgang mit seinem kranken Junior, da er ihn trotz ansteckender Krankheit mit in ein Restaurant genommen hat.

Zum Thema

Carey Hart (43), Ehemann von US-Popsängerin Pink (38), hat mit einem Foto seines kranken Sohnes Ärger verursacht. Der frühere Motocross-Profi postete am Dienstagabend (Ortszeit) auf Instagram ein Foto aus einem Hotelzimmer im australischen Melbourne, das den einjährigen Jameson in Windel und mit starkem rotem Ausschlag am Körper zeigt. Dazu schrieb er, der Junge habe sich mit der Hand-Fuß-Mund-Krankheit infiziert.

«Ich war gestern mit Jameson beim Frühstück, und diese abscheuliche Frau am Nebentisch hat ihn durchgehend mit beschissenem Gesichtsausdruck angeschaut», so Hart, der Ehefrau Pink zurzeit auf ihrer Tour begleitet. Er habe der Frau dann gesagt, der Ausschlag seines Sohnes sei durch Bettwanzen hervorgerufen worden, schrieb er - und versah die Aussage mit einem lachenden Smiley.

Ansteckende Virusinfektion

Einige Pink-Fans fanden diesen Umgang mit der Krankheit offenbar weniger lustig: Während manche Jameson gute Besserung wünschten, machten andere Hart darauf aufmerksam, dass die Virusinfektion ansteckend und es daher unverantwortlich sei, das Kind mit in ein Hotelrestaurant zu nehmen. Die Frau am Nebentisch sei sicherlich nur besorgt um ihre eigene Gesundheit gewesen, schrieb ein User.

Hart störte sich an derlei Kritik offenbar wenig: Mehrere Stunden später veröffentlichte er ein zweites Foto, das seinen Sohn in einem Spielzeugauto zeigt, und schrieb dazu: «Jameson und ich sind draußen und infizieren die Welt.»

Die Hand-Fuß-Mund-Krankheit befällt hauptsächlich Kinder unter zehn Jahren und ist tatsächlich sehr ansteckend. In aller Regel aber verläuft der Infekt unkompliziert.

Jameson and I out infecting the world #PediatricianSaysHeIsGoodButIWillTakeYourWord

Ein Beitrag geteilt von Carey Hart (@hartluck) am

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Total Bescheuert am 29.08.2018 12:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es wäre nett,wenn er Donald Dump damit anstecken würde:-)))

  • Lux am 29.08.2018 17:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Halt Stop!!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Lux am 29.08.2018 17:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Halt Stop!!!

  • Total Bescheuert am 29.08.2018 12:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es wäre nett,wenn er Donald Dump damit anstecken würde:-)))