30.000 Euro

19. April 2020 13:42; Akt: 19.04.2020 13:42 Print

Pocher kassiert eine Abmahnung vom Anwalt

In der Selbst-Isolation macht sich Oliver Pocher fast täglich über Influencer lustig. Seine Sticheleien gegen «GZSZ»-Star Jörn Schlönvoigt haben nun Folgen.

Für seine Influencer-Witze muss Comedian Pocher womöglich bald bezahlen. (Video: Invideo/Instagram/Keystone/20Minuten)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit sich der deutsche Comedian Oliver Pocher (42) wegen Covid-19 in Selbst-Quarantäne begeben hat, geht er fleißig einem neuen Hobby nach: Er macht sich auf Instagram über Influencer lustig und kritisiert sie unter anderem dafür, dass sie für überteuerte Produkte werben oder ihre Kinder auf Social Media zeigen.

Auch der Gute Zeiten, schlechte Zeiten-Darsteller Jörn Schlönvoigt (33) kriegte Anfang April Spott ab, weil er Instagram-Werbung für ein teures Hanföl machte. Das schien jetzt vor allem den Vertreibern des Produktes nicht zu passen.

Auch Pocher schaltet den Anwalt ein

So bezeichnete Pocher das Hanföl, für das Schlönvoigt werbte, als überteuert und verglich es mit einem Konkurrenzprodukt, das nur einen Bruchteil kostet. In einem Insta-Post teilte er nun mit: Er hat vom Anwalt eine Abmahnung in der Höhe von rund 30.000 Euro bekommen.

Obwohl man dem Comedian mit rechtlichen Maßnahmen drohte, sollte er seine Bemerkungen über das Produkt künftig nicht sein lassen, riss er weiterhin Witze über Schlönvoigt und das Hanföl. Laut Bild hat Pocher jedoch bereits einen Anwalt herbeigezogen, der sich um das Schreiben kümmert.

Oben im Video siehst du unter anderem, wie Pocher aus dem Anwaltsschreiben vorliest und den GZSZ-Titelsong singt.

(L'essentiel/zen)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • toll, ein echter Fan am 20.04.2020 10:15 Report Diesen Beitrag melden

    ZEN scheint als einziger ein echter Pocher Fan zu sein, anders ist es nicht zu erklären dass man für so eine hohle Nuss Datenspeicherung und Ressourcen (Elektrizität, Wasser,...) verschwendet.

  • judd am 23.05.2020 09:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich fand den Typen noch nie witzig .

Die neusten Leser-Kommentare

  • judd am 23.05.2020 09:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich fand den Typen noch nie witzig .

  • toll, ein echter Fan am 20.04.2020 10:15 Report Diesen Beitrag melden

    ZEN scheint als einziger ein echter Pocher Fan zu sein, anders ist es nicht zu erklären dass man für so eine hohle Nuss Datenspeicherung und Ressourcen (Elektrizität, Wasser,...) verschwendet.