An Corona erkrankt

23. März 2020 07:49; Akt: 23.03.2020 08:18 Print

Pocher wettert gegen Insta-​​«Bummsbirnen»

Vor einigen Tagen wurde Oliver Pochers (42) Frau Amira (27) mit dem Coronavirus infiziert. Jetzt ist auch er selbst erkrankt – und wettert auf Instagram gegen Influencer.

Oliver Pocher klärt seine Insta-Follower auf: Auch ich habe Corona.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Pocher bleibt – wie so viele Corona-infizierte und auch gesunde Stars – bis mindestens Anfang April in seinem Haus, wie er in einem neuen Insta-Video erzählt. Er habe keine starken Symptome, «außer ein bisschen trockenen Husten», erklärt der TV-Star. Trotzdem bedankt er sich für die vielen «fast immer netten» Genesungswünsche seiner Fans.

Dass er nun zu hause bleiben muss, begrüße er, da er nun auch viel Zeit habe, um sich um die «Perlen des Netztes» zu kümmern, erklärt er. So wettert er gegen die Influencer, die seiner Meinung nach das Virus nicht ernst genug nehmen würden. Vor allem aber gegen die, die weiterhin unter anderem Werbung für Reiseveranstalter machen.

Das seien «Bummsbirnen», die einfach nichts könnten. Zur Unterstützung seiner Analyse zeigt er im Video und in weiteren Posts die Insta-Storys anderer bekannter Social-Media-Stars und verurteilt sie als «Schwachsinns-Influencer». Die einen, weil sie Produkte bewerben, die scheinbar «immer Rabatte haben», die anderen, weil es ihr größtes Ziel sei, die «Good Vibes» aufrecht zu erhalten.

(Quelle: Instagram/oliverpocher)

Diese Influencer werden am stärksten kritisiert

Wer bei Pocher unter die Räder kommt, ist zum einen Fitness-Youtuber Karl Ess (30), der in einem Post «13 Schritte Online Business für Anfänger und Quereinsteiger» promoted und danach Outdoor-Fitness-Treffen in Kiev filmt. Und weil Yeliz Koc (26), laut Pocher die «Königin der Hohlbirnen», Kritik an ihm äußerte, wird auch sie in seinem Video stark kritisiert.

Er beendet seinen Auftritt mit: «Bleibt gesund, wascht euch die Hände». Und: «Bleibt mit eurem Arsch zuhause», wie er in der Caption schreibt.

Ein weiteres Video hat er am Sonntag auf Instagram geladen. Hier erzählt er, dass er für RTL mit Günther Jauch (63) und Thomas Gottschalk (69) in einer virtuellen Quarantäne-WG leben wird.

(Quelle: Instagram/oliverpocher)

(L'essentiel/kro)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.