Miley Cyrus

13. Februar 2015 08:27; Akt: 13.02.2015 08:31 Print

Porno-​​Festival-​​Veranstalter hat gelogen

Sie hat es definitiv gerne freizügig. Eine Teilnahme am NYC Porn Film Festival ist aber selbst Skandalnudel Miley Cyrus zu heiß.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Veranstalter des ersten NYC Porn Festival, Simon Leahy, krebst zurück: Am Dienstag hatte er der «New York Post» noch erzählt, Miley Cyrus habe ihren «Tongue Tied»-Kurzfilm zur Teilnahme am Porno-Event eingereicht. Die Neuigkeiten gingen weltweit viral und sorgten ordentlich für Rummel rund um das Festival.

Nachdem ein Sprecher des Popstars nun dementiert hatte, löschte Leahy sowohl das Video von der Website als auch seinen «Wir haben Miley dabei!»-Facebook-Post. Gleichzeitig schiebt er den Medien die Schuld in die Schuhe: «Wir hatten lediglich angefragt, ob wir den Film am Festival zeigen dürfen, weil jedoch das Wort ‹Porno› enthalten war, haben die Medien das Ganze sensationalisiert.»

Dass er schlichtweg aus Publicity-Gründen gelogen haben könnte, wollte er gegenüber der «New York Post» nicht bestätigen.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.