In über 200 Filmen mitgespielt

19. September 2019 08:29; Akt: 19.09.2019 08:32 Print

Pornostar Jessica Jaymes (43) ist tot

Am Dienstag wurde Pornostar Jessica Jaymes in ihrem Haus in San Fernando Valley bewusstlos aufgefunden. Die 43-Jährige wurde noch vor Ort für tot erklärt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

US-Pornostar Jessica Jaymes ist tot. Ein Freund hatte die 43-Jährige am Dienstagnachmittag bewusstlos in ihrem Haus in San Fernando Valley nördlich von Los Angeles gefunden und den Notruf alarmiert.

Medienberichten zufolge blieben die Rettungsmaßnahmen erfolglos. Sie wurde noch vor Ort für tot erklärt. Die Todesursache ist unklar und wird untersucht.

In über 200 Sexfilmen mitgespielt

Wie das Promi-Magazin TMZ schreibt, wurden verschiedene verschreibungspflichtige Medikamente bei ihr gefunden. Jaymes soll zudem unter Krampfanfällen gelitten haben.

2002 begann Jaymes Soft-Pornos zu drehen. Ihren großen Durchbruch hatte sie 2004, als Hustler sie unter Vertrag nahm. Der Pornostar soll während ihrer Karriere in über 200 Sexfilmen mitgespielt haben. Noch letzte Woche war Jaymes in den Ferien. Auf Instagram hielt sie ihre über 900.000 Follower auf dem Laufenden.

(L'essentiel/mon)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.