Hoher Besuch am Filmset

21. Juni 2019 09:59; Akt: 21.06.2019 10:03 Print

Prinz Charles besucht seinen Agenten 007

Zurzeit wird in London und Jamaika der 25. James Bond gedreht. Prinz Charles stattete dem Set einen Besuch ab.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Hoher Besuch für 007: Prinz Charles (70) hat am Donnerstag die Londoner Pinewood-Filmstudios besucht, in denen derzeit der 25. James-Bond-Film gedreht wird. Er unterhielt sich dabei mit 007-Schauspieler Daniel Craig (51) sowie dessen Kollegen Ralph Fiennes (56) und Naomie Harris (42).

Besonderes Interesse hatte der royale Autofan an den berühmten Aston Martins, die der Geheimagent in den Filmen fährt. Der britische Thronfolger informierte sich auch über den Inhalt des neuen Streifens und erklärte Fiennes, er kenne ihn noch aus den «Harry Potter»-Filmen als Bösewicht Lord Voldemort.

Immer wieder Zwischenfälle

Der Jubiläums-Bond wird derzeit unter anderem in London und auf Jamaika gedreht. Er soll im April 2020 ins Kino kommen. Immer wieder mussten die Dreharbeiten in den vergangenen Wochen unterbrochen werden. Hauptdarsteller Craig hatte sich am Knöchel verletzt und musste operiert werden, vor wenigen Wochen wurde den Machern zufolge bei einer «kontrollierten Explosion» ein Crew-Mitglied leicht verletzt.

(L'essentiel/fss/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.