«Ehrlich und fesselnd»

20. Juli 2021 07:49; Akt: 20.07.2021 08:01 Print

Prinz Harry will Erlös aus seinen Memoiren spenden

Das Buch soll Ende 2022 erscheinen. Der Verlag teilt mit, das Werk werde «ein ehrliches und fesselndes persönliches Porträt» sein.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der britische Prinz Harry will Fehler und Lektionen aus seinem Leben offenlegen: Der Enkel von Queen Elizabeth II. plant die Veröffentlichung seiner Memoiren, wie der New Yorker Buchverlag Penguin Random House am Montag mitteilte. Die Ankündigung kommt zu einem Zeitpunkt angespannter Beziehungen zwischen Harrys junger Familie und dem britischen Königshaus.

«Ich schreibe dies nicht als der Prinz, als der ich geboren wurde, sondern als der Mann, der ich geworden bin», teilte der Prinz in einer von dem Verlag veröffentlichten Erklärung mit. Er habe im Laufe seines Lebens «viele Hüte getragen», sowohl im wörtlichen als auch im übertragenen Sinne. Indem er seine Geschichte erzähle, wolle er zeigen, «dass wir, egal woher wir kommen, mehr gemeinsam haben, als wir denken».

«Intime und herzliche Memoiren»

Der New Yorker Verlagsriese beschrieb das für Ende kommenden Jahres angekündigte Buch als «intime und herzliche Memoiren von einer der faszinierendsten und einflussreichsten globalen Figuren unserer Zeit». Demnach wird Harry auch auf seine Kindheit eingehen – der Prinz war erst zwölf Jahre alt, als seine Mutter, Prinzessin Diana, bei einem Autounfall ums Leben kam. Den Erlös des Buchs werde der Prinz für wohltätige Zwecke spenden.

Harry und seine Frau, Herzogin Meghan, hatten vor einigen Monaten in einem Interview mit Oprah Winfrey für Aufsehen gesorgt. Harry machte dabei Spannungen mit seinem Vater, Prinz Charles, wegen seiner Aufgabe von royalen Pflichten und seiner Ehe mit der früheren Schauspielerin Meghan öffentlich. Harry berichtete, dass er sich durch das Leben als Royal gefangen gefühlt habe.

(L'essentiel/AFP/DPA/kat/chk)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • und... am 20.07.2021 15:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    kauft selbst alle seine eigenen Bücher, würde mir sinnvoll erscheinen.

  • Valchen am 20.07.2021 16:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dei 3 verkaaften Bicher, maachen kéng Organisatioun besser! :-)) Schréiewt En do iwwert sein Rouden Stallknecht Papp?! Wouel Kaum!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Valchen am 20.07.2021 16:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dei 3 verkaaften Bicher, maachen kéng Organisatioun besser! :-)) Schréiewt En do iwwert sein Rouden Stallknecht Papp?! Wouel Kaum!

  • und... am 20.07.2021 15:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    kauft selbst alle seine eigenen Bücher, würde mir sinnvoll erscheinen.