Freiwillig

10. Februar 2019 15:33; Akt: 10.02.2019 15:36 Print

Prinz Philip gibt nach Unfall Führerschein ab

Erst kürzlich verkaufte Prinz Philip sein Auto nach einem Unfall. Jetzt folgt der nächste Schritt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der 97 Jahre alte Ehemann der britischen Königin, Prinz Philip, hat den Führerschein abgegeben, wie der Buckingham-Palast am Samstagabend mitteilte. Er habe die Entscheidung freiwillig und nach sorgfältiger Überlegung getroffen, hieß es in der Mitteilung des Palasts.

Philip war erst Mitte Januar in einen Unfall nahe des königlichen Landsitzes Sandringham in der ostenglischen Grafschaft Norfolk verwickelt gewesen. Der Prinzgemahl hatte sich mit seinem Land Rover überschlagen, kam aber ohne Blessuren davon.

Ohne Sicherheitsgurt erwischt

Im anderen Fahrzeug brach sich eine Beifahrerin ein Handgelenk, die Fahrerin erlitt Schnittwunden am Knie. Ein neun Monate altes Baby im Auto blieb unverletzt.

Der Vorfall hatte eine Debatte über Senioren am Steuer ausgelöst. Philip goss Öl ins Feuer, als er nur kurze Zeit später wieder am Steuer gesichtet wurde – ohne Sicherheitsgurt. Nun, so scheint es, hat er die Konsequenzen gezogen.

(L'essentiel/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Butler am 12.02.2019 16:27 Report Diesen Beitrag melden

    haat geduecht heen giff elo fir Uber fueren.Mee Bon heen kan sich jo och esu een E- Bus kaafen deen vum selwen firt.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Butler am 12.02.2019 16:27 Report Diesen Beitrag melden

    haat geduecht heen giff elo fir Uber fueren.Mee Bon heen kan sich jo och esu een E- Bus kaafen deen vum selwen firt.