Klimawandel

14. Oktober 2021 13:06; Akt: 14.10.2021 13:36 Print

Prinz William braucht keinen Weltraumtourismus

Die Nummer zwei der britischen Thronfolge hat kein Interesse an einem Weltraum-Ausflug. Wichtiger wären Lösungen für mehr Klimaschutz auf diesem Planeten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Prinz William hat «absolut kein Interesse» an einem Ausflug in den Weltraum. Das sagte der 39-Jährige am Donnerstag in einem Interview mit der «BBC». Es gebe «fundamentale Fragen» hinsichtlich des CO2-Ausstoßes von Flügen in den Weltraum, fuhr der Royal fort. Wichtiger als nach bewohnbaren Planeten im Weltall zu suchen, sei die Suche nach Lösungen für den Klimawandel, so Prinz William weiter.

Am Mittwoch hatte der inzwischen 90 Jahre alte kanadische Schauspieler William Shatner («Captain Kirk») – als bislang ältester Mensch – einen Ausflug ins All an Bord einer Raumfahrtkapsel von Amazon-Chef Jeff Bezos' Raumfahrtfirma Blue Origin unternommen.

«Die schlauesten Köpfe der Welt sollten sich darauf konzentrieren, diesen Planeten zu reparieren, statt zu versuchen den nächsten Ort zu finden, an den man gehen kann, um dort zu leben», sagte der Prinz in dem «BBC»-Gespräch.

«Mein Vater hat sehr früh viel über den Klimawandel gesprochen»

William, der gemeinsam mit dem legendären «BBC»-Dokumentarfilmer David Attenborough einen Preis für die besten Ideen zum Klima- und Umweltschutz ausgelobt hat, wird neben anderen Royals auch bei der UN-Klimakonferenz in Glasgow COP26 im November erwartet. Auch Queen Elizabeth II. (95), Herzogin Kate (39) und Williams Vater Prinz Charles und dessen Frau Herzogin Camilla haben sich angekündigt.

Thronfolger Charles war für sein Eintreten für Umwelt und Klima immer wieder belächelt worden. William, Nummer zwei der britischen Thronfolge, lobte ihn nun als Pionier der Umweltbewegung. Sein Vater habe «sehr früh viel über den Klimawandel gesprochen, bevor sonst jemand glaubte, dass es ein Thema ist», so der Royal.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sonnenaufgang am 15.10.2021 07:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Esu een Schlass ze hëtzen, verbrauch méi Energie wie die kleng Rakéit.

  • Ohrwurm am 14.10.2021 17:24 Report Diesen Beitrag melden

    Klima- u. Planeten-Rettung

  • Yes am 14.10.2021 14:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ja könnte kotzen , überall auf der Welt schlägt die Natur zurück aufgrund der Gleichgültigkeit / Profitgier der Menschheit Dürren , Hungersnot siehe ( Welthunger - Index 2021 ) . Nach dem Motto hier unten ist alles futsch , schauen wir uns doch gleich mal an welchen Planeten wir noch in Schutt und Asche legen können . Und dann kommt noch ein seniler Captain Kirk und wirbt noch für diese Verbrechen an der Erde ????. Viele haben noch nicht verstanden das es für jeden das Ende ist Arm oder Reich !!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sonnenaufgang am 15.10.2021 07:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Esu een Schlass ze hëtzen, verbrauch méi Energie wie die kleng Rakéit.

  • Ohrwurm am 14.10.2021 17:24 Report Diesen Beitrag melden

    Klima- u. Planeten-Rettung

  • Valchen am 14.10.2021 16:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Den Harry brauch net an den All! Heen huet den Lunatic schonns Doheem! :—//

    • Hase am 15.10.2021 15:59 Report Diesen Beitrag melden

      Lunamatic

    einklappen einklappen
  • Yes am 14.10.2021 14:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ja könnte kotzen , überall auf der Welt schlägt die Natur zurück aufgrund der Gleichgültigkeit / Profitgier der Menschheit Dürren , Hungersnot siehe ( Welthunger - Index 2021 ) . Nach dem Motto hier unten ist alles futsch , schauen wir uns doch gleich mal an welchen Planeten wir noch in Schutt und Asche legen können . Und dann kommt noch ein seniler Captain Kirk und wirbt noch für diese Verbrechen an der Erde ????. Viele haben noch nicht verstanden das es für jeden das Ende ist Arm oder Reich !!

    • Eagalwaat am 14.10.2021 14:35 Report Diesen Beitrag melden

      Egal waat . Die gleeft zevill Kaabes waat Ecoloen an Gréidlen verzaapen

    • H.Odenzack am 15.10.2021 13:04 Report Diesen Beitrag melden

      Na, was raten Sie uns denn, Yves? Wenn das Haus verbrannt ist, sucht/kauft man sich ein neues, oder? Also hier blieben, ist nicht die Lösung, denn, wie Sie es selbst schrieben: Es ist für jeden das Ende. Der einzige Ausweg ist sich ein neuer Planet zu suchen...schauen sie sich nur den "Overshoot Day" an, es wird nicht besser. Und wenn noch mehr Menschen dazu kommen, man muss nicht Quantenphysiker sein um das zu begreifen. Schon Stephen Hawking sagte 2017, dass der Mensch ein neuer Planet braucht, denn er könne nur noch 100 Jahre hier (über)leben!

    einklappen einklappen