Mit Edoardo Mapelli Mozzi

26. September 2019 13:42; Akt: 26.09.2019 13:43 Print

Prinzessin Beatrice hat sich verlobt

2020 feiert das britische Königshaus wieder eine Hochzeit: Prinzessin Beatrice und ihr Freund Edoardo Mapelli Mozzi haben sich verlobt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wunderbare Neuigkeiten von den britischen Royals: In den Italien-Ferien Anfang Monat soll Edoardo Mapelli Mozzi (34) um die Hand seiner Freundin Prinzessin Beatrice (31) angehalten haben. Das gab der Palast am Donnerstag bekannt.

«Wir freuen uns außerordentlich, unsere Verlobung bekanntgeben zu können. Wir freuen uns beide so sehr, gemeinsam dieses Abenteuer zu beginnen und können es kaum erwarten, tatsächlich verheiratet zu sein», teilte das Paar, das laut britischen Medienberichten seit Oktober 2018 zusammen ist, in der offiziellen Mitteilung mit.

Und weiter: «Wir teilen so viele ähnliche Interessen und Werte und wir wissen, dass uns das in den kommenden Jahren voller Liebe und Glück sehr helfen wird.»

Schwester Eugenie knipste die Bilder

Die offiziellen Verlobungsfotos hat ihre Schwester, Prinzessin Eugenie (29), aufgenommen – und auch gleich auf ihrem Instagram-Account veröffentlicht.

Ein royales Fest

Die Hochzeit soll 2020 stattfinden. Nähere Infos zu Datum, Ort und allem anderen wird der Palast in den kommenden Monaten bekannt geben.

Sicher ist aber, dass die Vermählung der Nummer neun der britischen Thronfolge und dem Immobilienmogul ein ähnlich großes Fest wird wie die Trauung von Eugenie am 12. Oktober 2018 mit Jack Brooksbank (33).

(L'essentiel/kao)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.