Visagisten ade

11. November 2020 10:36; Akt: 11.11.2020 10:40 Print

Promis lassen sich von ihren Kindern stylen

Promis setzen nur auf Star-Visagistinnen? Von wegen! Neuerdings überlassen A-Lister wie Victoria Beckham oder Charlize Theron das Make-up ihren Töchtern.

storybild

Früh übt sich: Promi-Kids schwingen schon von kleinauf den Make-Up-Pinsel. (Bild: instagram/victoriabeckham)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eigentlich lässt das ehemalige Posh Spice nur Make-up-Artist (kurz MUA genannt) Lisa Eldridge an sich rumschminken. So zum Beispiel für den Launch ihrer eigenen Kosmetikmarke Victoria Beckham Beauty oder für Fotoshootings. Aus dieser Zusammenarbeit ist so eine gute Freundschaft entstanden, dass Vic sogar mal selbst bei Lisa die Schminktools zücken durfte:

Nun sieht es aber so aus, dass die Star-Visagistin Konkurrenz bekommt. Denn um ihre neusten Lidschatten-Farbtöne aus der Lustre-Lids-Linie, Tea Rose und Honey, auf Instagram vorzustellen, vertraute Victoria Beckham voll und ganz den Schminkkünsten ihrer neunjährigen Tochter Harper.

Victorias Fans drehten nicht bloß aufgrund der neuen Farbtöne durch, sondern waren insbesondere von Harper Sevens Schminkfähigkeiten begeistert, wie folgende Kommentare zeigen: «Harper ist die beste Make-up-Artist» schrieb etwa eine Userin. Und eine andere fand: «Das Mädchen hat echt Talent».

Müssen jetzt Make-up-Artists um ihre Jobs fürchten?

Die Sache mit dem Talent sieht Oscar-Preisträgerin Charlize Theron ähnlich und ließ Visagistinnen vor gut zwei Wochen wissen, dass sie jetzt auf eine neue Make-up-Artist setzen werde:

Obwohl aus diesem Post nicht ganz klar geworden ist, ob Charlizes achtjährige Tochter Jackson oder deren vier Jahre alte Schwester August für den, zugegeben, expressiven Beauty-Look verantwortlich ist, waren die Follower und Followerinnen der Schauspielerin begeistert.

Zudem sorgte das Make-up auch unter Profis für Aufregung. Denn Katie Lee, die Visagistin, auf die Charlize normalerweise setzt, schrieb zu diesem Post den nicht ganz ernst gemeinten Kommentar: «Bitte entlassen Sie mich nicht!!!»

Auch Beyoncés Tochter schwingt den Schminkpinsel

Auch Beyoncés Make-up-Artists dürften seit Anfang Oktober wohl um ihre Anstellung fürchten. Die achtjährige Blue Ivy hat ihrer Großmutter Tina Knowles nämlich einen spooky Halloween-Look verpasst, den wir selbst bestimmt nicht so gut hinbekommen hätten.

Das findet auch der sogenannte Bey Hive und fragte sich in der Comment-Section unter anderem «Gibt es etwas, das Blue Ivy nicht tun kann?» Während eine andere Followerin schrieb: «Yasssss! Blue Ivy MUA». Wir sehen das genauso und freuen uns, dass der neue Promi-Nachwuchs endlich mal eine andere Berufsrichtung als Schauspielerei oder Modeln einzuschlagen scheint.

(L'essentiel/Irène Schäppi)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.